background
Uhr ·

Bittere Pille für Weddingstedt

Vier Tore für Weddingstedt: Jan Boldt, hier gegen den  AMTV Hamburg. Foto: Jensen

Das war eine bittere Pille: Lange Zeit hatte Handball-Oberligist TSV Weddingstedt beim DHK Flensborg die Führungsarbeit geleistet, doch er kehrte mit leeren Händen heim. Nach dem 28:25 (53.) verließ die zumeist besseren Dithmarscher auch das Wurfglück: Sie fingen, zeitweise in doppelter Unterzahl, fünf Tore in Folge und konnten so das  29:32 (15:12) nicht mehr verhindern.

DHK Flensborg: Wendt, Vogeler-Schribrath - de Bruin (2), Zinndorff (4), Honig, Desler (3), Bandemer, Blumenberg (1), Wickert-Grossmann (4), Krüger (7/4), von Eitzen (6), Kristog, Wenske (5), Boyschau.

 TSV Weddingstedt: Hinrichs, Hilberink - Christiansen (1), Schacht (2), Steinberg, Gieseke (9), Fisahn (3), Schulz, Luka Schmidtke (6/1), Hölk, Rathjens (4), Boldt (4), Pohlmann, Nicolaisen.

Schiedsrichter: Vollstedt/Schmidt (Herzhorn); Zuschauer: 312.

Zeitstrafen: Flensborg fünf - Weddingstedt fünf.

Spielfilm: 0:1 (1.), 3:4 (7.), 5:4 (10.), 5:6 (12.), 8:8 (20.), 8:10 (22.), 11:12 (27.), 11:15 (30.), 12:15 - 13:15 (31.), 14:17 (34.), 16:17 (35.), 16:19 (38.), 18:19 (41.), 19:20 (42.), 19:22 (43.), 21:22 (45.), 23:24 (48.), 23:26 (51.), 25:28 (53.), 30:28 (58.), 30:29 (58.), 32:29.

Einen ausführlichen Bericht gibt es in unserer Montag-Zeitung vom 9. Dezember.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.