background
Uhr ·

Bremer Tristesse

Noch ohne Tor ist Werder Bremen nach der Winterpause. Ein Düsseldorfer Eigentor reichte zum Sieg. Doch nach der enttäuschenden Heimniederlage gegen Hoffenheim kam Augsburger Hilfe zu früh. Bremen kassierte noch zwei Treffer und verlor. Die Not ist groß.

Der Werder-Kader wurde zusammengestellt für höhere Aufgaben. Um einen Platz im internationalen Wettbewerb sollte er mitspielen. Jetzt wundert man sich, dass die Akteure schlecht geeignet sind für den Abstiegskampf.

Das ist schon teuer genug geworden, zum Beispiel wegen der Notverpflichtung des bisherigen Berliners Selke. Der schlechte Tabellenplatz wird Auswirkungen auf die Verteilung der Fernsehgelder haben. Dabei muss es aber nicht bleiben.

Bremen am Abgrund. Sollte sich die Situation nur noch etwas verschärfen, wird es mit der Ruhe vorbei sein und die Frage nach den Verantwortlichen für eine misslungene Kaderplanung gestellt werden - Geschäftsführer Baumann und Trainer Kohfeldt.



Wolfgang Ehlers

Wolfgang Ehlers
Wolfgang Ehlers, Jahrgang 1957, Redakteur im Verlag Boyens Medien seit über 23 Jahren, ist Dithmarscher von Geburt an und ein jahrzehntelanger Beobachter der Sportszene.

« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

My Image

Ich sehe den Selke im Olympia-Finale immer noch vor mir, wie er das ganze Spiel über beleidigt vorne rumsteht und keinen meter mit nach Hinten arbeitet. Da war er bei mir untendurch.

(Keine Antwort)

Dein Kommentar