background
Uhr ·

Der Bayern-Ärger um Ribery

Auswechslungen nehmen viele Spieler persönlich, auch in München, wo Jürgen Klinsmann im Ärger ein Loch in eine unschuldige Werbetonne trat, zum Wohlgefallen des Sponsors, wie sich versteht, dem die öffentliche Wahrnehmung gefiel.

Franck Ribery hat während des Champions-League-Spiels gegen Anderlecht sein Trikot ausgezogen und auf die Bank gepfeffert. Er tat es aus Protest gegen Trainer Ancelotti und wird zum Rapport antreten müssen. 

Das muss, in Erinnerung an Klinsmann, noch keine große Geschichte sein. Sie kann es aber werden, denn die Disziplinlosigkeit geschah eine halbe Woche nach Lewandowskis kritischem Interview und der Niederlage der Bayern-Stars in Hoffenheim. 

Es brodelt bei den Münchnern. Für Ancelotti sind harte Zeiten angebrochen.



Wolfgang Ehlers

Wolfgang Ehlers
Wolfgang Ehlers, Jahrgang 1957, Redakteur im Verlag Boyens Medien seit über 23 Jahren, ist Dithmarscher von Geburt an und ein jahrzehntelanger Beobachter der Sportszene.

« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

My Image

Carlo Ancelotti darf gerne gehen und am besten er nimmt den mittlerweile mit starallüren behafteten Lewandowski gleich mit. Solche Leute brauchen wir beim FC Bayern nicht!

My Image

Lewandowski im spiel bei PSG. 3 Übersteiger im Stand, dann Ball verloren... Er glaubt wirklich er sei Ronaldo...

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.