background
Uhr ·

Der Fall Lasogga

Das Pokalspiel gegen RB Leipzig war eines der besseren des Hamburger SV. Er spielte allerdings mit zehn Mann. Lasogga machte keinen Stich.

Der HSV unterbreitet Lasogga, seinem besten Torschützen, kein Vertragsangebot, jedenfalls in diesen aufregenden Tagen nicht. Das begreift der Stürmer offenbar als Kündigung. Beides lässt sich nachvollziehen - Lasoggas Auffassungsgabe, aber auch die Trennung an sich. Und: Der Verein entscheidet richtig.

Für die 2. Liga ist Lasogga ein zu teurer Spieler. Den Nachweis, dass er 1. Liga spielen kann, hat er nicht erbracht. Der HSV handelt nachvollziehbar. Die Frage ist, ob das zu diesem Zeitpunkt in die Öffentlichkeit gehört und wer die Nachricht dorthin getragen hat.



Wolfgang Ehlers

Wolfgang Ehlers
Wolfgang Ehlers, Jahrgang 1957, Redakteur im Verlag Boyens Medien seit über 23 Jahren, ist Dithmarscher von Geburt an und ein jahrzehntelanger Beobachter der Sportszene.

« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Dein Kommentar