background
Uhr ·

„Der Wettkampf ist da“

In bestern Gesellschaft: Andreas Meyenburg und Viktor Hardock (rechts) vor dem Hallen-Masters neben dem Landesverbandsvorsitzenden Uwe Döring und Organisations-Chef Klaus Kuhn. Foto: Nawe

Liga-Chef Meyenburg über verschärften Konkurrenzkampf beim Heider SV

Mit den Spielen HSC Hannover gegen Hamburger SV II und Altona 93 gegen Hannover 96 II endet am Wochenende die Winterpause in der Fußball-Regionalliga Nord. Der Heider SV kann sich noch etwas Zeit lassen. Am 21. Februar, einem Freitag, geht es zum Auftakt nach Drochtersen. Der Verein will, auch durch personelle Veränderungen, den Klassenerhalt in Angriff nehmen. Dafür steht Andreas Meyenburg, Chef der Liga GmbH des Heider SV.

Andreas Meyenburg, Ihr Trainergespann Sönke Beiroth/Tim Dethlefs und Stürmer Jonah Gieseler stehen auf der jeweils zehn Namen umfassenden Vorschlagsliste zur Wahl der Fußballer des Jahres in Schleswig-Holstein. Wie bewerten Sie diese Nachricht? 

Als mich ein Mitarbeiter des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes anrief, habe ich mich sehr gefreut. Es ist ein toller Erfolg, wenn Sportler aus unseren Reihen nominiert sind. Darauf können wir stolz sein. Ich bin auch sehr froh, dass beide Trainer nominiert wurden und nicht einer von beiden.

Im Kader der ersten Mannschaft hat sich einiges verändert – es sind mehr Zu- als Abgänge zu verzeichnen. 

Wir gehen mit fünf Neuen in die restliche Saison – die Namen sind bekannt: Tom Pachulski, Marvin Ehlert, Francis Onwuzo, Sean Vinberg und Thies Kalina. Der Kader ist dadurch ziemlich groß geworden. Wir werden uns die Strukturen im nächsten halben Jahr angucken. Für die kommende Saison werden wir sicherlich nicht 30 Spieler haben. Da wird es eine Deckelung geben. Das gilt auch für die U-23-Mannschaft, die als Leistungsmannschaft gern den Aufstieg in die Verbandsliga schaffen soll.

Sie legten auch als Regionalliga-Aufsteiger Wert auf Spieler aus der näheren Umgebung. Wird sich durch die Veränderungen der Charakter der Mannschaft ändern? 

Ein klares Nein! Die Spieler, die dazustoßen, kommen wie unser Torwart Tom Pachulski aus dem Dunstkreis – Rendsburg zähle ich dazu. Die beiden Hamburger Francis Onwuzo und Sean Vinberg ziehen nach Heide. Sonst hätten wir sie auch nicht verpflichtet.

Aber Ur-HSVer im Team könnten verdrängt werden? 

Der Wettkampf ist nun einmal da, auch intern. Dann muss der Ur-HSVer eben mehr tun. Aber wir hatten ja Lücken. Wenn ein Steffen Neelsen oder ein David Quade verletzt oder gesperrt waren, gab es gleich riesige Probleme. Das sieht jetzt anders aus. Wenn wir dadurch ein paar Gegentore weniger kassieren, könnte es noch etwas werden mit dem Klassenerhalt.

Der Nichtabstieg ist also jetzt das Ziel. Wir erkennen einen Unterschied zur Situation vor dem Saisonstart. 

Als wir nach dem Aufstieg Ende Mai und in den Wochen danach zusammensaßen, standen wir vor einem Abenteuer. Viele hatten zu dem Zeitpunkt nicht damit gerechnet, dass wir in der gesamten Saison überhaupt 15 Punkte holen würden. Das hat sich alles sehr viel besser entwickelt. Auch das Publikum kommt zahlreich und wird uns treu bleiben. Ja, jetzt setzen wir uns den Klassenerhalt als Ziel.

Sie sprachen von einer Deckelung. Werden Spieler weggeschickt?

Direkt wegschicken sicher nicht. Aber wir werden offene Gespräche führen. Die Spieler müssen ja spielen. Wenn das bei uns schwierig wird, aber in einem anderen Verein besser geht, muss man jemandem im Einzelfall vielleicht einen Wechsel nahelegen.

Wenn es nun aber doch nicht klappt mit dem Klassenerhalt . . . 

Wir haben zu 95 Prozent die Zusagen der Spieler für die nächste Saison. Vereine wie Schilksee oder Eutin sind nach dem Abstieg durchgeschüttelt worden und haben ihren Kader komplett verändern müssen. Das würde bei uns nicht der Fall sein. Wir haben tolle Jungs, die den Unterschied ausmachen. Unsere vielen Talente haben Luft nach oben. Aber wir würden, wenn es denn in die Oberliga ginge, trotzdem nicht den sofortigen Wiederaufstieg zum Ziel setzen.

Aber mittelfristig soll’s die Regionalliga sein? 

2025 feiert der Heider SV hundertjähriges Jubiläum. Dann möchten wir festes und unumstrittenes Mitglied der Regionalliga sein. Die Infrastruktur ist ja vorhanden; da müssen wir nicht mehr investieren. Die Regionalliga macht so viel Spaß. Das wollen wir weiterhin bieten.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

My Image

Klare Worte, danke für das Interview!

My Image

..... ja, aber in 2 Positionen lese ich Widersprüche, die ich allerdings
mit Andreas direkt ansprechen möchte.....

My Image

Hallo Christel. Was ist denn auszusetzen? Und ich denke, dass Herr Meyenburg anderes vor hat als sich mit Dir über die Ausrichtung der Mannschaft zu unterhalten.

Tolles Interview wie ich finde. Lohn für die ganze Mühe ist die Regionalliga - hoffentlich auch in der kommenden Saison mit dem tollen Team drumherum. Sympathische Mannschaft, tolle Trainer und tolles Funktionsteam.
[...]
Hallo Christel. Was ist denn auszusetzen? Und ich denke, dass Herr Meyenburg anderes vor hat als sich mit Dir über die Ausrichtung der Mannschaft zu unterhalten.

Tolles Interview wie ich finde. Lohn für die ganze Mühe ist die Regionalliga - hoffentlich auch in der kommenden Saison mit dem tollen Team drumherum. Sympathische Mannschaft, tolle Trainer und tolles Funktionsteam.

Und vergesst nicht für Jonah und die Coaches bei der SHFV-Wahl abzustimmen!

My Image

Sehr gutes Interview.Das zeigt die Macher wollen die Regionalliga in Dithmarschen etablieren

My Image

Moin Dithmarschen,
ich habe zusammen mit meinem Bruder den Andreas in Bremen auf Platz 11 kennengelernt.
Ein sympathischer zielstrebiger Mann. Er ist sich seiner Sache sehr bewusst. Er weiss um was es geht und das was er hier sagt das meint er auch. Er ist kein Träumer oder Spinner, nein er steht mit beiden Beinen auf der Erde. Es wäre schön, wenn noch der eine oder andere Unternehmer s [...]
Moin Dithmarschen,
ich habe zusammen mit meinem Bruder den Andreas in Bremen auf Platz 11 kennengelernt.
Ein sympathischer zielstrebiger Mann. Er ist sich seiner Sache sehr bewusst. Er weiss um was es geht und das was er hier sagt das meint er auch. Er ist kein Träumer oder Spinner, nein er steht mit beiden Beinen auf der Erde. Es wäre schön, wenn noch der eine oder andere Unternehmer sich Ihm anschließen würde. Denn auch A. Meyenburg hat keine Gelddruckmaschine zu Hause.
Ich wünsche diesem Typen für seinen Engagment und seinen Mut alles, alles Gute.
Ich versuche noch ein paar Kumpels hier in Nds. zu motivieren um beim SPIEL DES JAHRES gegen Jeddeloh II dabei zu sein.
Euc in Dithmarschen bis dahin alles Gute
Euer Jan der Wedemärker

My Image

Nur falls das nicht bekannt ist: es gibt in Dithmarschen auch noch andere Mannschaften und anderen Sport - und auch dort wird der ein oder andere Geldschein benötigt.

Es ware ja schliomm, wenn alle ihr Geld nur zum HSV tragen würden.
Andere Mannschaften leisten auch viel und brauchen Unterstützung!

My Image

Da hast Du recht und glaube mir ,die Unternehmen unterstützen Ortsgebunden Ihre Mannschaften auch , das wird kein Verein ändern können ...

Unternehmen die sich dem o.g Wunsch eventuell anschließen ,sind auch Unternehmen die dieses als Werbung für sich nutzen wollen.

Es wird nicht die Versicherung,Zimmerei,der Fleischeibetrieb,etc aus dem Ort sein,das sind größere Nummern.

My Image

Sorry, aber der redet wie ein Politiker. Vermeidet klare Aussagen. bla...

My Image

Weit gefehlt, du Held aus der Anonymität.
Er redet wie jemand, der sich lieber aktiv in Amut und Würden selbst engagiert anstatt alles vom Sofa aus besser zu wissen.
Anders als die Internethelden, die hier so gerne schmähvoll kritisieren, möchte er mit Taten anstatt Worten überzeugen, um dann auch mit seinem Klarnamen hinter seinen Worten und Taten stehen zu können - auch wieder an [...]
Weit gefehlt, du Held aus der Anonymität.
Er redet wie jemand, der sich lieber aktiv in Amut und Würden selbst engagiert anstatt alles vom Sofa aus besser zu wissen.
Anders als die Internethelden, die hier so gerne schmähvoll kritisieren, möchte er mit Taten anstatt Worten überzeugen, um dann auch mit seinem Klarnamen hinter seinen Worten und Taten stehen zu können - auch wieder anders als die anonymen Kritiker.

My Image

Klare Aussage 2025 unumstrittenes Mitglied in der Regionalliga sein wollen.
Brauchst ne Lesehilfe....Fielmann kann Abhilfe verschaffen mein lieber...lach

(Keine Antwort)

Dein Kommentar