background
Uhr ·

Eagles erwarten Iserlohn

Einmal anders: Pat Elzie, Trainer der Itzehoe Eagles, beim Training mit der Basketball AG der Astrid Lindgren Schule Meldorf.

Nach einer Mitteilung des Vereins

Zwei Spiele haben die Itzehoe Eagles noch in diesem Jahr. In beiden dürfen sie in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B zu Hause ran – und stehen unter Zugzwang. Als Neunter sind die Itzehoer weiterhin dicht dran am Ziel, die Playoffs zu erreichen, doch dafür brauchen sie Siege. Die Aufgabe am Sonnabend um 19.30 Uhr im Sportzentrum am Lehmwohld ist allerdings schwer: Zu Gast sind die Iserlohn Kangaroos. 

Bis vor einer Woche führten die Kangaroos die Tabelle an, nach einer Auswärtsniederlage sind sie jetzt Zweiter. „Die werden mit Wut im Bauch kommen und sich nicht noch einen Ausrutscher leisten wollen“, sagt Eagles-Coach Patrick Elzie. Die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen stehe völlig zu Recht weit oben in der Tabelle: „Sie sind sehr stark und tief besetzt, da gibt es einige, auf die wir sehr gut aufpassen müssen.“ 

Das gelang im ersten Saisonspiel in Iserlohn zunächst eindrucksvoll, die Eagles zeigten eine starke Leistung und führten deutlich. In der zweiten Halbzeit kippte die Partie, Iserlohn gewann knapp 96:92. „Wir können gegen jedes Team in der Liga mithalten“, sagt Elzie. Das hätten die beiden vergangenen Spiele wieder gezeigt – nur Punkte sprangen bei den denkbar knappen Niederlagen gegen die BSW Sixers und in Oldenburg nicht heraus. 

„Wir brauchen auf jeden Fall wieder eine so gute Verteidigung wie in den vergangenen Wochen“, sagt Elzie. In der Offensive hofft er auf mehr Durchschlagskraft als zuletzt, muss dabei aber nicht nur auf den verletzten Justinas Zirlys verzichten, sondern auch auf Johannes Konradt. Der Flügelspieler sei aus vereinsinternen Gründen gesperrt worden, sagt Teammanager Stefan Flocken, ohne ins Detail zu gehen. Lieber spricht er über eine Neuerung: Die Heimspiele der Eagles in der  2. Basketball Bundesliga werden jetzt per Livestream im Internet übertragen auf www.sportdeutschland.tv. „Das haben wir beim vorigen Heimspiel gegen die Sixers zum ersten Mal als Testlauf gemacht – und das lief sehr gut“, sagt Flocken. Die Live-Übertragung sei ein tolles neues Angebot für Eagles-Fans, die nicht in der Halle sein könnten, ebenso wie für Sponsoren – und natürlich auch für die Anhänger der Gastmannschaften. 

Dabei macht sich der Teammanager keine Sorgen, dass Zuschauer ausbleiben, weil sie lieber auf dem heimischen Sofa das Spiel verfolgen: „Die Atmosphäre in der Halle ist unvergleichlich, das Erlebnis sollte man nicht verpassen.“ Gegen Iserlohn wünschen sich Manager und Coach besonders viel Stimmung. Elzie: „Wir brauchen so viel Unterstützung unserer Fans wie möglich – wir wollen gewinnen!“ 



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.