background
Uhr ·

Eagles patzen im Auswärtsspiel

Gewisse Probleme hatten die Itzehoe Eagles bereits im Heimspiel gegen Dresden offenbart. Das setzte sich bei der Niederlage in Oldenburg fort. Foto: Jensen

Nach einer Mitteilung des Vereins

„Wir haben unsere Chance gehabt – wir haben sie nicht genutzt.“ Deshalb fuhren Coach Patrick Elzie und sein Team mit einer Niederlage im Gepäck nach Hause. Bei den Baskets Juniors Oldenburg verloren die Itzehoe Eagles in der  2. Basketball-Bundesliga ProB mit 80:85 (26:23, 21:22, 12:17, 21:23). 

Eigentlich habe seine Mannschaft die Partie recht gut im Griff gehabt, stellte Elzie fest. Doch 20 Ballverluste und nur drei Treffer bei 20 Versuchen von der Drei-Punkte-Linie, „da wird es schwierig, wenn man in Oldenburg spielt“. Denn die Niedersachsen müssen hart kämpfen um einen Playoff-Platz, das sei zu sehen gewesen, so Elzie. Seine Mannschaft habe kämpferisch gut dagegen gehalten, „aber wir haben den Lohn selbst aus der Hand gegeben“. 

Zu Beginn sah es noch nicht danach aus. 8:2 führten die Eagles nach zwei Minuten, die Oldenburger brauchten schon die erste Auszeit. Die brachte sie zunächst ins Spiel, dann erwischten die Gäste erneut eine starke Phase und zogen durch Chris Hoopers Korb bis auf 26:15 davon. Die letzten 110 Sekunden des Viertels nutzten die Baskets allerdings, um bis auf 23:26 aufzuholen. 

Es sollte das einzige Viertel bleiben, das die Itzehoer gewannen. In den zweiten zehn Minuten hatten zunächst die Oldenburger Vorteile und führten leicht. Eine Auszeit Elzies beim Stand von 36:40 zeigte Wirkung, die Eagles holten die Führung zurück, eine halbe Minute vor der Halbzeit traf Chaed Wellian den einzigen Itzehoer Dreier der ersten Hälfte zum 47:43. Mit dem 47:45 retteten die Gäste zumindest eine Führung in die Pause. 

Danach erspielten sie sich trotz einiger Schwierigkeiten in der Offensive wieder ein leichtes Polster beim 57:49. Doch schnell war auch dieser Vorsprung wieder weg, Oldenburg lag nach einem 13:2-Lauf vor dem letzten Viertel mit 62:59 vorn. Den Schlussabschnitt eröffnete Marko Boksic mit einem Dreier für die Eagles, auch danach war er immer wieder für wichtige Punkte zur Stelle. Es wurde dramatisch, fast mit jedem Angriff wechselte die Führung, bis die Baskets in der letzten Minute aus einem 77:77 das vorentscheidende 81:77 machten. Ihr Bester Robert Drijencic (27 Punkte) besiegelte von der Freiwurflinie den Sieg. 

Bei aller Enttäuschung blieb Elzie gelassen. Oldenburg sei heimstark und jetzt auch viel stärker als zu Beginn der Saison. Hooper, Boksic, Stefan Schmidt, Lars Kröger und Alieu Ceesay hätten ein gutes Spiel gemacht, der Rest sei ein wenig unter seinen Möglichkeiten geblieben. Dennoch: „Wir sind immer noch auf dem zweiten Platz“ – und den gilt es am kommenden Sonnabend im Heimspiel gegen die Iserlohn Kangaroos zu verteidigen. 

Itzehoe Eagles: Chris Hooper (26, 9 Rebounds), Marko Boksic (21, 2 Dreier), Stefan Schmidt (11), Lars Kröger (7), Alieu Ceesay (6), Chaed Wellian (5, 1 Dreier), Erik Nyberg (2), Flavio Stückemann (2, 7 Assists), Johannes Konradt, Thorben Haake, Niko Tsokos, Tobias Möller.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.