background
Uhr ·

Eagles verpatzen Saisonstart

Chris Hooper konnte die Heimniederlage der Itzehoe Eagles nicht verhindern.

Düsseldorf gewinnt in Itzehoe

In eigener Halle sollte der erste Saisonsieg in der   2. Basketball-Bundesliga ProB her. Doch die Itzehoe Eagles haben es vermasselt mit einem missratenen letzten Viertel und miserabler Trefferquote aus der Distanz. Die ART Giants Düsseldorf gewannen am Lehmwohld mit 81:76 (12:18, 21:19, 21:24, 27:15). 

Von Beginn an zeigten beide Teams, was sie sich für diese Partie vorgenommen hatten. Mit höchster Intensität wurde verteidigt, und das machten die Eagles anfangs besser als die Gäste. Zwei Dreier von Scharfschütze Brady Rose waren nicht zu verhindern, aber viel mehr ließen die Itzehoer nicht zu und spielten im Angriff erfolgreich über Stefan Schmidt und Chris Hooper. 

Im zweiten Viertel hielten die Eagles zunächst eine leichte Führung, die sie dann mit teils schönem Zusammenspiel sogar in den zweistelligen Bereich brachten. Aber nicht lange: Zwei Dreier der Gäste, vergebene Chancen der Itzehoer, schon war es wieder eng. Immerhin reichte es noch zur 37:33-Halbzeitführung. 

Das dritte Viertel begann mit Vorteilen für den Aufsteiger aus Düsseldorf: Starke Verteidigung machte den Eagles das Leben schwer, die in Rückstand gerieten. Dann erwischten sie wieder eine gute Phase: Hinten gelangen Ballgewinne – insgesamt erzwang die Itzehoer Defense 21 Ballverluste -, vorne punkteten der starke Stefan Schmidt, Lars Kröger, Flavio Stückemann und Thorben Haake. Plötzlich lagen die Gastgeber wieder mit zehn Punkten vorn (61:51, 29. Minute). 

Mit 61:53 ging es in den letzten Abschnitt. Alles im Griff also? Mitnichten. Gleich drei Ballverluste leisteten sich die Eagles, auf einmal stand es 61:64, bevor Schmidt nach fast drei Minuten endlich für die Itzehoer punkten konnte. 

Es ging nun hin und her, bis Giants-Spieler Faton Jetullahi (23 Punkte) einen wilden Dreier zum 72:75 traf. Die Eagles vergaben ihre Chancen, mit 73:79 ging es in die letzte Minute. Chris Hooper, der 14 seiner 17 Punkte in der ersten Hälfte erzielte, kämpfte den Ball trotz Foulspiels in den Korb, traf danach auch den Freiwurf. 

Und nach einem Ballgewinn von Stückemann hatten die Eagles tatsächlich noch zwei Mal die Gelegenheit zum Ausgleich. Ein Fehlwurf, ein Ballverlust, das war es. Sein Team habe die großen Spieler der Eagles in der zweiten Hälfte besser kontrolliert, sagte Gästecoach Jonas Jönke. In zwei entscheidenden Dingen war er sich mit Eagles-Trainer Patrick Elzie einig: Eine sehr kämpferische Partie sei es gewesen. Und: „Bei Itzehoe ist wenig gefallen, das ist die Geschichte dieses Spiels.“ 

Ein Blick auf die Statistik: Beide Mannschaften warfen 24 Mal von der Dreierlinie. Düsseldorf traf starke zwölf Mal – bei den Eagles waren es nur vier Treffer. Die Niederlage „ist schlecht für uns und für unsere Zuschauer, die uns wieder super unterstützt haben“, sagte Elzie. Doch es seien noch 20 Spiele, und das nächste findet erneut am Lehmwohld statt: Kommenden Sonnabend um 19.30 Uhr erwarten die Eagles die WWU Baskets Münster. 

Itzehoe Eagles:

Stefan Schmidt (20), Chris Hooper (17, 7 Rebounds, 4 Assists), Flavio Stückemann (11, 1 Dreier), Erik Nyberg (8, 1 Dreier), Lars Kröger (6), Thorben Haake (5, 1 Dreier), Johannes Konradt (5, 1 Dreier), Chaed Wellian (4), Marko Boksic, Alieu Ceesay, Joachim Feimann, Niko Tsokos.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Dein Kommentar