background
Uhr ·

Ein Neuer für die Eagles

Gut eingefunden: Chaed Wellian (rechts)  und seinem neuen Teamkollegen Johannes Konradt.

Nach einer Mitteilung des Vereins

Das war eine Überraschung für die Fans der Itzehoe Eagles. Beim letzten Testspiel gegen den VfL Stade am Sonnabend machte sich ein Spieler warm, von dem sie bisher noch nichts gesehen und gehört hatten. Chaed Wellian komplettiert den Kader für die  2. Basketball-Bundesliga ProB. 

Der 27-Jährige hat einen niederländischen Pass, weil er in Amsterdam geboren wurde. Wellian besuchte das College Tennessee State und kam in seiner Profikarriere herum in Europa mit Stationen in Dänemark, Schweden, Deutschland, Italien, Island und England. Eigentlich sei er seit drei Jahren an diesem Spieler dran, doch es habe irgendwie nicht funktioniert, sagt Eagles-Coach Patrick Elzie. „Dieses Mal passte es einfach.“ 

Als die Eagles vor kurzem zum Vorbereitungsturnier nach Herford fuhren, reiste Wellian aus Amsterdam an, spielte in einer der beiden Partien mit – und überzeugte. „Mir war außerdem das Wichtigste, dass er menschlich in die Mannschaft passt“, sagt Elzie. „Er ist ein feiner Kerl.“ 

Und was sagt der Neuzugang? Er habe eine gute Verbindung mit dem Team gespürt und wieder in Deutschland spielen wollen, so der 2,04-Meter-Mann. „Und es ist auch nicht so weit weg von zu Hause“ – immerhin ist Wellian gerade zum zweiten Mal Vater geworden. 

Seinen sportlichen Wert zeigte er am Sonnabend bereits: guter Zug zum Korb, zwei trockene Dreier bei den ersten beiden Versuchen, schöne Pässe, Rebounds. „Er ist ein guter Spieler für uns“, sagt Elzie. Der Forward bringe, wenn er als sechster Mann von der Bank komme, Erfahrung ebenso mit wie die Mentalität, punkten zu wollen. Seine Ziele umschreibt Wellian simpel: „Spiele gewinnen.“ Er wolle mit dem Team viel erreichen – und das sei möglich mit den Qualitäten in der Mannschaft. 

Helfen will Wellian dabei mit seiner größten Stärke, die da wäre: „Ich möchte Spaß am Spiel haben. Ich mag es einfach, Basketball zu spielen.“



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Dein Kommentar