background
Uhr ·

Fußball in aller Vorsicht

Die Fußballplätze in Marne waren wegen Corona gesperrt. Jetzt erarbeitet der Turnverein ein Konzept für den Trainingsbetrieb. Foto: Skowasch

Kontaktfreies Training in Kleingruppen erlaubt

In den vergangenen Wochen beschränkten sich die sportlichen Aktivitäten weitgehend auf Läufe durch die Feldmark oder im Wald. Kontaktarm soll es bleiben, doch lassen die von der Politik gesetzten Rahmenbedingungen sogar Ballsportarten zu. Allerdings gibt es Bedingungen.

Exemplarisch bittet Lorenz Matzen als Vorsitzender des Marner TV eindringlich um Anlehnung an die Beschlüsse der schleswig-holsteinischen Landesregierung und die zehn Leitplanken des Deutschen Olympischen Sportbundes. Hallen, Umkleideräume und Vereinsheim bleiben auch in Marne gesperrt; Freiluftsport wird aber mit den gebotenen Einschränkungen möglich gemacht, wobei vor allem das Kontaktverbot strikt einzuhalten sei. Desinfektionsmaßnahmen ergänzen das Programm. Unverändert ruhe der Spiel- und Trainingsbetrieb für die bis zu zehn Jahre alten Kinder bis zur Öffnung der Schulen und Kindergärten.

Nicht nur in Marne stehen die Fußballer in den Startlöchern. Auch in anderen Orten regt man sich, wobei sich die Aktivität auf Kleingruppenarbeit beschränken muss - der Kreativität sind in diesem Rahmen lediglich durch die erwähnten Beschlüsse und Leitplanken (allerdings enge) Grenzen gesetzt.

Dass die Saison 2019/20 abgebrochen und mit der Aufnahme des Punktspielbetriebs keinesfalls vor dem 1. September 2020 zu rechnen ist, hat das Präsidium des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes beschlossen.

Mehr in der gedruckten Dienstag-Ausgabe vom 5. Mai.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.