background
Uhr ·

Handballbund empfiehlt Amateuren Saisonabbruch

Abstiegskampf: Wie die Saison für den TSV Weddingstedt ausgeht, ist noch offen. Foto: Erich

Bundesliga setzt sich letzte Frist

Die Handball-Bundesligisten hoffen noch auf ein halbwegs ordnungsgemäßes Ende der Saison und  sehen, was die Männer betrifft, noch von einem Abbruch der Spielserie 2019/20 ab. Das ergab eine Beratung des Bundesliga-Verbandes mit den Vereinen. Als letzte Frist wird eine Neuaufnahme des Spielbetriebs Mitte Mai gesetzt.

Die Handball-Bundesliga der Frauen hat ihre Saison bereits für beendet erklärt. Der DHB-Pokal soll nach Auffassung des DHB-Präsidiums in der kommenden Saison ausgesetzt. Das Final Four dieser Saison mit dem THW Kiel, dem TBV Lemgo-Lippe, der TSV Hannover-Burgdorf und der MT Melsungen konnte nicht absolviert werden.

Die 3. Ligen nehmen eine Sonderrolle ein. Sie stehen unter dem Dach des Deutschen Handballbundes, der die Situation in der Frage nach einem Abbruch der Saison ebenfalls noch abwarten will. 

Für die unteren Ligen empfiehlt der DHB einen Saisonabbruch. Der ist zum Beispiel im Kreishandballverband Dithmarschen bereits verfügt, in den Klassen unterhalb der 3. Ligen aber noch nicht. Hier dürfte in Kürze eine Mitteilung der Landesverbände eintreffen.

Die Frage nach der Wertung dieser Saison wird zum Beispiel den TSV Weddingstedt und die anderen in der Oberliga abstiegsbedrohten Teams interessieren. In der Schleswig-Holstein-Liga hätte die HSG Marne/Brunsbüttel noch Titelambitionen. In jedem Fall entginge ihr das Spitzenspiel gegen die HSG Tarp/Wanderup. 

Aber noch wichtiger ist natürlich die allgemeine Gesundheit.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

My Image

Sehr unbefriedigend für alle, aber was soll man machen?
Es bleibt wohl nichts Anderes übrig, als die gesamte Saison zu annullieren und nächstes Jahr (vorher wird das eh nichts) neu anzufangen.

Vielleicht eventuell kann man ab Herbst der Gerechtigkeit halber diese Saison noch zu Ende spielen und die neue Saison dann erst ein paar Wochen als geplant beginnen. Nur muß man sich dann [...]
Sehr unbefriedigend für alle, aber was soll man machen?
Es bleibt wohl nichts Anderes übrig, als die gesamte Saison zu annullieren und nächstes Jahr (vorher wird das eh nichts) neu anzufangen.

Vielleicht eventuell kann man ab Herbst der Gerechtigkeit halber diese Saison noch zu Ende spielen und die neue Saison dann erst ein paar Wochen als geplant beginnen. Nur muß man sich dann ja auch Gedanken über Neuzugänge machen, die für den Abschluß der jetzigen Saison noch nicht spielberechtigt wären.

Sehr kompliziert für alle . . .

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.