background
Uhr ·

Handballer bemühen den Rechenschieber

Nach den von den Verbänden ins Auge gefassten Plänen würde die HSG Eider Harde (weißes Trikot) zum Oberliga-Meister erklärt werden. Foto: Erich

Abschlusstabellen durch Quotientenregelung rücken nahe

In den meisten Handball-Ligen ist die Saison vorzeitig beendet worden. Überlegungen gibt es noch hinsichtlich der vom Bundesliga-Verband HBL verantworteten Bundesligen der Männer. Für die 1. Liga zeichnet sich eine Zwei-Drittel-Mehrheit für einen Saisonabbruch ab, der den THW Kiel mutmaßlich zum Meister machen würde. Der Abstieg soll, wie auch in den übrigen Spielklassen, ausgesetzt werden. 

Eine Entscheidung des Deutschen Handballbundes bezüglich der 3. Ligen der Männer und Frauen steht ebenfalls noch aus. Haftungsrechtliche Aspekte stehen im Vordergrund. Unterdessen wurde aus der DHB-Zentrale in Dortmund bekannt, dass sich kein Frauen-Drittligist um eine Lizenz für die 2. Liga bewirbt. Da es auch keine sportlichen Absteiger gibt - der TSV Wattenbek zieht sich aus eigenen Stücken zurück -, ist ein  Rechtsstreit nicht zu erwarten. Das könnte bei den Männern anders aussehen. Die Aufstockung verschiedener Ligen könnte eine Lösung darstellen.

Für die Spielklassen von der Oberliga abwärts zeichnet sich eine Lösung ab, die in der kommenden Woche beschlossen werden soll. Die Mitteilung des Deutschen Handballbundes lautet wie folgt:

Abstimmung über Wertung im Falle eines Abbruches der Saison 2019/20 aufgrund der Corona-Pandemie

„Das Präsidium des Deutschen Handballbundes hat nach umfangreicher Vorarbeit einer Arbeitsgruppe einen Vorschlag verabschiedet, wie die Saison 2019/20 im Falle eines Abbruches aufgrund der Corona-Pandemie gewertet werden könnte.

Das favorisierte Modell ist eine Abschlusstabelle auf Basis der sogenannten Quotienten-Regelung. In den kommenden Tagen wird der Bundesrat des Deutschen Handballbundes im Umlaufverfahren über die entsprechende Beschlussvorlage abstimmen. 

Die Quotienten-Regelung besagt, dass die Pluspunkte durch die Anzahl der absolvierten Spiele zum Stichtag 12. März 2020 dividiert werden. Der ermittelte Wert ist mit 100 zu multiplizieren und auf eine Stelle nach dem Komma zu runden.

Der aufgrund der Corona-Pandemie Anfang des Monats gegebenen Empfehlung des DHB-Präsidiums, den Spielbetrieb der Saison 2019/20 in den Klassen unterhalb der 3. Liga zu beenden, hat sich bereits ein Teil der Landesverbände angeschlossen. Die Handball Bundesliga Frauen hat ihre Saison bereits beendet, die Handball-Bundesliga Männer sowie der Deutsche Handballbund für die 3. Liga und die Jugend-Bundesliga haben hierzu noch nicht entschieden. Bei Saisonabbrüchen soll es keine Absteiger (mit der Ausnahme von bereits zurückgezogenen Mannschaften bzw. sogenannter „wirtschaftlicher Absteiger“), sondern lediglich Aufsteiger in die Saison 2020/21 geben.

Der Umlaufbeschluss beinhaltet auch die Aussetzung des DHB-Pokals und des Deutschen Amateurpokals in der Saison 2020/21 in der bestehenden Form. Den Ligaverbänden stünde es in diesem Fall frei, einen entsprechenden Wettbewerb um den DHB-Pokal auszurichten.“



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

My Image

Wenn es so auch beim Fußball kommt bleibt Heide I in der Regionalliga und Heide II steigt in die Verbandsliga auf.

(Keine Antwort)

Dein Kommentar