background
Uhr ·

Heider Sieg im Landesderby

Zerreißprobe: Die Handballerinnen aus Heide und Henstedt-Ulzburg blieben sich in Hemmingstedt nichts schuldig. Foto: Jensen

Das war die richtige Antwort auf die zweite Saisonniederlage vorige Woche in Frankfurt an der Oder: Die Handballerinnen des MTV Heide bleiben in der 3. Liga auf Kurs und gewannen das Landesderby gegen den SV Henstedt-Ulzburg mit 29:24 (15:14). Es war das erwartet schwere Spiel, in dem der Aufsteiger mit nunmehr 16:4 Punkten aber seinen zweiten Platz hinter dem Buxtehuder SV II (19:1) festigte. Der Sieg war auch wichtig, weil am Abend Meister TV Hannnover-Badenstedt (13:3) und der Frankfurter HC (12:4) die Punkte teilten. Die Entscheidung fiel nach der Pause, als die Segebergerinnen fast zwölf Minuten ohne Tor blieben und um sechs Tore ins Hintertreffen gerieten. Da sie aber nur beim 4:3 und 5:4 geführt hatten, war Heides Sieg allemal verdient.

MTV Heide: Reese, Sohrt - Fahl (1), Bruhn (10/4), Herms, Off, Mader, Kretschmann (5), Pfleiderer (2), Asmussen, Thomsen (3), Leonie Thomssen (6/2), Janßen, Anna Thomssen (2).

SV Henstedt-Ulzburg: Wünsche, Nigbur - Plötz (3), Haarbrücker (3), Prante (1), Wolf, Jordt (3), Thümer, Büchel (1), Röttger (5), Harbeck, Meisner (2/1), Nowatzki, Rodewald, Rakowski (6/1).

Schiedsrichterinnen: Oesker/Ramcke (Hannover/Mellendorf); Zuschauer: 199.

Zeitstrafen: Heide eine  - Henstedt-Ulzburg (4).

Spielfilm: 2:0 (2.), 3:1 (5.), 3:4 (7.), 4:5 (11.), 6:5 (12.), 6:6 (13.), 10:6 (18.), 11:7 (19.), 11:11 (25.), 15:14 - 20:14 (42.), 20:16 (43.), 22:18 (46.), 22:19 (46.), 24:19 (48.), 24:22 (50.), 27:22 (58.). 

Mehr in der Montag-Zeitung vom 9. Dezember.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Dein Kommentar