background
Uhr ·

Kühne raubt die Würde

Man müsste sich mit Klaus-Michael Kühne nicht weiter beschäftigen, wäre er nur Fan einer Mannschaft und beließe es bei Stammtischplauderei in den vier Wänden. Ein Rundumschlag kurz vor dem Saisonstart ist weniger dienlich, wenn er vom Geldgeber stammt und der in aller Öffentlichkeit vom Leder zieht.

Kühne ermahnt Trainer Gisdol zu härterer Arbeit, wirft Manager Todt Fehler vor und geht zu Vorstand und Aufsichtsrat auf Distanz, alles Leute, die still halten müssen, weil ein Abhängigkeitsverhältnis besteht.

Mit seinem Geld raubt Kühne die Würde.



Wolfgang Ehlers

Wolfgang Ehlers
Wolfgang Ehlers, Jahrgang 1957, Redakteur im Verlag Boyens Medien seit über 23 Jahren, ist Dithmarscher von Geburt an und ein jahrzehntelanger Beobachter der Sportszene.

« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.