background
Uhr ·

Lüneburg macht die Regionalliga komplett

Fußballaktivitäten dürfen die Spieler des Heider SV nach ihrem Aufstieg reichlich entwickeln. Foto: Jensen

Start mit englischer Woche

Als letzter Verein hat sich der Lüneburger SK für die neue Saison in der Regionalliga Nord qualifiziert. Der Viertletzte der vergangenen Serie setzte sich in den Relegationsspielen gegen den niedersächsischen Vizemeister Eintracht Northeim durch. Damit bietet die neue Regionalliga folgendes Bild:

VfL Wolfsburg II, VfB Lübeck, Werder Bremen II, SC Weiche Flensburg 08, SV Drochtersen/Assel, Hannover 96 II, Hamburger SV II, BSV Rehden, VfB Oldenburg, Holstein Kiel II, TSV Havelse, SSV Jeddeloh, Eintracht Norderstedt, FC St. Pauli II, Hannoverscher SC, Altona 93, Heider SV, Lüneburger SK Hansa

18 Mannschaften bedeuten 34 Spieltage - auch dies eine ungewohnte Mehrbelastung für die Aufsteiger. Der Rahmenterminplan sieht nach dem Start am 26., 27. oder 28. Juli sofort eine englische Woche vor. Das bedeutet, dass die Regionalligisten noch im Juli, am Dienstag oder Mittwoch, den zweiten Spieltag absolvieren.

Nahezu pausenlos geht es an den Wochenenden weiter; mit der Besonderheit, dass die im DFB-Pokal beschäftigten Regionalligisten am 10./11. August kein Meisterschaftsspiel bestreiten können. Das dürfte auch in der dann folgenden Woche angesetzt werden. Der letzte der 17 Hinrundenspieltage ist bereits für den 2./3. November vorgesehen. Es folgen fünf Begegnungen der Rückrunde bis zum 8. Dezember, bevor die punktspielfreie Zeit bis zum 22./23. Februar beginnt, die möglicherweise mit Nachholspielen gefüllt wird. Saisonschluss in der Regionalliga Nord ist der 17. Mai.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

My Image

DONNERWETTER - das sind ja nun richtige Brüller in der Regio-Liga. Da wird das Heider Stadion ja aus allen Nähten platzen . . .
Im Ernst: vier, vielleicht sechs, attraktive Gegner - den Rest interessiert kein Mensch. Bin gespannt auf die Zuschauerzahlen in Zukunft.

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.