background
Uhr ·

MTV Heide bricht den Negativtrend

Vollversammlung: Kristin Bahde (von links),  Levke Kretschmann, Dana Thomsen und Carolina Beck Foto: Jensen

Heimsieg gegen Wattenbek

Erfolglose Wochen können Sportler ziemlich nerven - gerade wenn sie Misserfolge nicht gewohnt sind. Insofern war das 35:33 (19:18) des MTV Heide gegen den TSV Wattenbek in der 3. Handball-Liga der Frauen schon bedeutsam. Das vorherige Heimspiel gegen Alstertal-Langenhorn hatten die Dithmarscherinnen abgegeben und auch danach in Owschlag verloren. Diese kleine Delle ist geglättet.

Seine besten Phasen hatte der MTV kurioserweise im Unterzahlspiel, das sehr strukturiert ablief. Nach insgesamt vier verworfenen Siebenmetern hatten die Heiderinnen in Dana Thomsen auch eine treffsichere Spielerin gefunden.

MTV Heide: Zietz, Sohrt - Fahl (5), Berwald, Herms (2), Mader (2), Kretschmann (7), Pfleiderer (2), Asmussen, Thomsen (9/5), Leonie Thomssen (6), Anna Thomssen (2).

TSV Wattenbek: Schmöde, Kaube, Ketelhut - Roeske (5), Kliese, Zellmer (7), Lietzau (1), Thal (6/1), Karau, Danker, Takara, Beck (3), Bahde (7/3), Pauli (4).

Schiedsrichter:  Dieckmann/Kübler.

Zuschauer: 160.

Zeitstrafen: MTV Heide 5 - TSV Wattenbek 5.

Mehr mit Stimmen in der gedruckten Montag-Ausgabe vom 17. Februar.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

My Image

An der Freude nach dem Spiel war ersichtlich wie wichtig dieser schwer erkämpfte Erfolg war. Und, um ehrlich zu sein, hätte das Spiel ja auch einen anderen Ausgang nehmen können. Aber so ist besser!
Sind eigentlich schon Neuzugänge für die kommende Saison ernsthaft im Gespräch?

(Keine Antwort)

Dein Kommentar