background
Uhr ·

Nach Kölner Art

Achim Beierlorzer vermeidet einen Karriere-Knick. Er hat nur ein paar Tage Urlaub eingelegt von der Bundesliga. Dann wird er wohl noch einen Umzugstag brauchen und sich umgehend beim 1. FSV Mainz 05 an die Arbeit machen, der den Trainer Beierlorzer gleich als Wunschkandidaten bezeichnete. Anzunehmen ist, dass Köln für die Vertragsauflösung noch eine kleine Abfindung draufgelegt hat, um Beierlorzer eine Gehaltseinbuße zu ersparen. Vermutlich zahlt Mainz nicht ganz so gut.

Die Sache kann sich aber schlecht entwickeln für die Domstädter. Schließlich war der vormalige Regensburger Trainer zum Saisonbeginn in Köln mit Vorschusslorbeeren und auch beim Abschied  noch mit freundlichen Worten bedacht worden. 

Sollte Beierlorzer die Mainzer retten, dafür der 1. FC Köln auf der Strecke bleiben, dann hätte der erste Bundesliga-Meister von 1963 zum Schaden auch noch den Spott zu tragen. Wäre nicht das erste Mal.



Wolfgang Ehlers

Wolfgang Ehlers
Wolfgang Ehlers, Jahrgang 1957, Redakteur im Verlag Boyens Medien seit über 23 Jahren, ist Dithmarscher von Geburt an und ein jahrzehntelanger Beobachter der Sportszene.

« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Dein Kommentar