background
Uhr ·

Polizei SV verhaftet den Klassenerhalt

Turm in der Schlacht: Am Ende stand für den PSV Neumünster aber ein 1:0 gegen Frisia Risum-Lindholm. 

Die wichtigste Nachricht des Wochenendes kam in der Fußball-Oberliga bereits am späteren Freitag. Der TSV Schilksee bekam nach dem Rücktritt von Trainer Benjamin Szodruch und dem Sportlichen Leiter Daniel Sahre keine Mannschaft mehr für das Spiel beim VfB Lübeck II zusammen und trat  nicht an. Weil das auch den Abzug von drei Punkten mit sich bringt, dürfte der ehemalige Regionalligist ebenso wie der VfR Neumünster und Schlusslicht TSV Lägerdorf als Absteiger feststehen.

 Offen ist, ob der ehemalige Regionalligist überhaupt noch einmal antritt: Die Spieler bieten sich laut Holsteiner Zeitung  seit geraumer Zeit aktiv bei anderen Mannschaften an, die Zweite wurde kürzlich auch schon abgemeldet. Sollte Schilksee während der Saison noch zurückziehen, hülfe das dem TSB Flensburg im Kampf um die Vizemeisterschaft: Dort hatten die Kieler mit 3:1 gewonnen, so dass der Tabellendritte keine Punkte verlöre, der Heider SV aber sechs.

NTSV Strand 08 – TSV Lägerdorf 5:0 (3:0)

Erster gegen Letzten, Ost- gegen Westküste, aber es gibt auch Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Klubs, die alleine für die kommende Oberliga-Saison nicht gemeldet haben. Die gastgebenden Timmendorfer beließen es aber dabei,  klärten mit einem Doppelschlag um die 20. Minute die Verhältnisse und fuhren einen souveränen Sieg ein.

Schiedsrichter: Florian Schwarze (Hamburg).

Tore: 1:0 Meier (18.), 2:0 Nagatomi (20.), 3:0 Höling (44.), 4:0 Wüst (78.), 5:0 Steinwarth (81.).

PSV Neumünster – Frisia Risum-Lindholm 1:0 (1:0)

Die ganz große Klasse versprühten beide Seiten nicht, aber das kann dem Polizei SV auch egal sein, der angesichts des zu erwartenden Punktabzuges für den TSV Schilksee mit diesem Sieg den Klassenverbleib sicherte. Früh brachte Marvin Kehl die Gastgeber in Führung, als er arg unbedrängt bis in die Gefahrenzone vordringen konnte und dann aus 17 Metern flach ins Eck schoss. Frisia fand erst nach dem Seitenwechsel mit rustikalen Mitteln in die Partie, vergab aber gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Letztendlich war es ein verdienter Sieg für die Neumünsteraner.

Schiedsrichter: Steffen Schulze (Schuby); Zuschauer: 114.

Tor: 1:0 Kehl (2.).

TSV Bordesholm – SV Eichede 0:1 (0:0)

Die Stormarner hatten am Möhlenkamp ein deutliches spielerisches Übergewicht, doch die beste Chance verzeichneten die Gastgeber, die nach einer guten halben Stunde gleich dreimal in Folge an Marcel Gevert im Eicheder Tor scheiterten. Unverdient war Eichedes Führung also nicht, als Tom Niklas Wittig am zweiten Pfosten sträflich frei stand und volley vollendete. Zehn Minuten später lag der Ball erneut im Bordesholmer Netz, aber nun entschied Schiedsrichter Torben Nesch auf Abseits - eine knappe Entscheidung. Den Platzherren gab das jedoch keinen Aufwind: Ihnen fehlte die richtige Idee im Spiel nach vorne, auch wenn sie in der Nachspielzeit noch einmal einen Handelfmeter reklamierten. Nun aber blieb Neschs Pfeife stumm.

Schiedsrichter: Torben Nesch (Bordelum).

Tor: 0:1 Wittig (70.).

TSB Flensburg – SC Weiche Flensburg 08 II 6:1 (2:0)

Ein schlimmer Ballverlust von Brian Jungjohann hob die Gastgeber im Stadtderby in den Sattel. Die folgende Flanke köpfte  Malek Fakhoury noch aus drei Metern auf den Torwart, doch den Abpraller vollendete er gedankenschnell. Auch beim 2:0 ließ sich der Mann mit der Nummer 20 nicht lange bitten, nahm eine Kopfballablage 17 Meter vor dem Tor direkt und traf sehenswert.

Die Entscheidung war das aber noch nicht, weil Sebastian Kiesbye nach einer Ecke in Torjägermanier traf. Kurz war jedoch die Hoffnung der Gäste, die ebenfalls nach einem Eckstoß das 1:3 hinnehmen musste; Torwart Mats Hinrichs sah dabei nicht  gut aus. Machtlos war der einstige Dithmarscher jedoch beim 1:4, als Nicholas Holtze frei vor ihm auftauchte und sehenswert mit dem Außenrist ins lange Eck traf.  Auch beim 1:5 war Hinrichs machtlos, als der beim BSC ausgebildete ehemalige Brunsbütteler Jan Ole Butzek einen Querpass am kurzen Pfosten trocken in den Winkel bugsierte.

Schiedsrichter: Henning Deeg (Hartenholm); Zuschauer: 271.

Tore: 1:0 Fakhoury (31.), 2:0 Fakhoury  (43.), 2:1 Kiesbye (53.), 3:1 Sohrweide (56.), 4:1 Holtze (69.), 5:1 Butzek, 6:1 Holtze (88.).



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Dein Kommentar