background
Uhr ·

Protesttag der Fußballfreunde

Überschaubar: Amateurfußball vor weitgehend leeren Rängen ist keine Seltenheit. Foto: Seehausen

Lokalrunde auch in Eichede

Montags 2. Liga, dienstags und mittwochs Champions League, donnerstags Europa-Liga, am Freitag beginnt das Punktspielwochenende und läuft bis zum späten Sonntag nahezu ohne Pause - den einen schmecken solche Salami-Spieltage wie Zutaten aus dem Schlaraffenland. Andere schmähen die allgegenwärtige Dominanz des Profi-Sports als Fußballkiller.

Für die letztgenannte Sichtweise gibt es Argumente. Nur noch zweistellige Zuschauerzahlen sind bei Schleswig-Holstein-Liga-Spielen nicht mehr selten - und die ungemütliche Jahreszeit bricht gerade erst an. Da wird es im Fernsehsessel noch kuschliger.

Für Millionen und Abermillionen Euro hat der Bundesliga-Verband die Rechte verkauft. Live-Fußball gibt es ständig bei sky - der Sonntag hat schon lange kein Alleinstellungsmerkmal für die Amateure mehr. Aus diesem Grund haben sich vor mehr als einem Jahr unter dem Motto „Glotze aus - Stadion an“ verschiedene Fan-Initiativen gebildet, die die schweigende Mehrheit wieder zum Verein um die Ecke locken möchten. Göttingen 05, zwischenzeitlich pleite gegangener Ex-Zweitligist, erfreut sich einer kreativen Fan-Gemeinde, auch bei Tennis Borussia Berlin, um nur ein weiteres Beispiel zu nennen, war und ist „gasa“ ein Thema.

Es geht weiter: Der 12. Oktober will unter dem Namen „Lokalrunde - Der Tag des Amateurfußballs“ Geschichte schreiben. Das Datum ist mit Bedacht gewählt. An diesem Oktober-Sonntag muss der Amateurfußball wegen der Länderspielpause den langen Arm der Profis nicht fürchten. Bereits einige Vereine in Deutschland und der Schweiz haben die Absicht erklärt, ihre Partie unter das besagte Motto (www.lokalrunde.info) zu stellen und an diesem Aktionstag auf ihr Anliegen hinzuweisen.

Im Norden gehört der SV Eichede dazu. Gemeinsam mit seiner Fanszene „Alkatras“ hat der Verein rund um das Schleswig-Holstein-Liga-Spiel gegen den Heider SV (12.10., 14 Uhr) ein Programm vorbereitet. Jascha Reuter von der SVE-Fanszene ist Schleswig-Holstein-Kontakter zur „Lokalrunde“.

Ein Vorbild gibt es in England, wo in diesem Jahr zum vierten Mal ein „Non-League-Day“ veranstaltet wurde. Auf der britischen Insel hatten sich Kritiker des Kommerzfußballs bereits vorher lautstark zu Wort gemeldet und - aus Protest gegen die Ausgliederung des FC Wimbledon nach Milton Keynes - den AFC Wimbledon gegründet. In Manchester gibt es den FC United of Manchester, nachdem „ihr“ Profi-Klub von US-Investor Malcolm Glazer übernommen worden war.

In Hamburg versucht gerade der HFC Falke - einer der Gründungsvereine des Hamburger SV - nach der Ausgliederung der Profi-Abteilung aus dem HSV, den Fans in der 9. Liga „eine neue emotionale Heimat“ zugeben.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

My Image

Schöne Aktion. Mir gehen die Konsequenzen aus Kommerz und Event im deutschen Profi-Fußball jedoch nicht weit genug, aber das muss Jede/r letztlich für sich selbst entscheiden. Kein Fußball im TV! Kein Profi-Fußball! Keine Nationalelf! Grüße aus DD

My Image

Mir geht der Kommerz im Fußball schon lange viel zu weit! Habe mich aber auch bewusst z.B. gegen den Bezahlsender SKY entschieden, auch RTL jetzt mit den Übertragungsrechten für die Spiele mit der National-Elf wird von mir "bestreikt"! Hier wie dort wird bis ins kleinste Detail, vor u. während der Spielzeit berichtet!. Die Werbung ist für mich unerträglich!!! Ich gehe in der Woche oder am W [...]
Mir geht der Kommerz im Fußball schon lange viel zu weit! Habe mich aber auch bewusst z.B. gegen den Bezahlsender SKY entschieden, auch RTL jetzt mit den Übertragungsrechten für die Spiele mit der National-Elf wird von mir "bestreikt"! Hier wie dort wird bis ins kleinste Detail, vor u. während der Spielzeit berichtet!. Die Werbung ist für mich unerträglich!!! Ich gehe in der Woche oder am Wochenende zu "meinen" Amateuren! Schaue mir von der SH-Liga bis zur Kreisklasse viele Spiele an!!! Auch die Jugend A Regionalliga u. die Frauen-Mannschaften werden sporadisch immer mal wieder geschaut!!! Wie wunderbar, wenn sich Gespräche mit anderen Fußballfans ergeben! Großartig schmecken die meisten Bratwürste der Vereine. Vom Kaffee u. Kuchen in der Halbzeitpause ganz zu schweigen!! Ich kann nur appellieren...geht auf die Sportplätze...auch bei schlechtem Wetter es lohnt sich einfach, mit anderen Zuschauern in Kontakt zu bleiben/sein!!! Glotze aus, Stadion an!!! Mit sportlichem Gruß

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.