background
Uhr ·

Rat und Tat

Uli Hoeneß kann die Zeit bis zum Saisonstart nicht mehr abwarten. Vielleicht liegt ihm auch daran, die bis jetzt eher dürften Resultate des FC Bayern zu kaschieren. Jedenfalls hat Hoeneß gegen den ehemaligen Mannschaftskapitän Philipp Lahm etwas nachgetreten. Es sei keineswegs Lahms Entscheidung gewesen, den Sportdirektorenposten beim Rekordmeister abzulehnen. Er, Hoeneß, habe davon Abstand genommen, weil er Lahms Berater (“Den schätzen wir nicht“) misstraue.

Was auch immer man davon halten mag - Hoeneß demonstriert eine Unabhängigkeit, die es selten gibt. Beim HSV lässt sich Investor Kühne von Berater Struth beraten, der erst einmal für seinen in Hamburg beschäftigten Klienten Bobby Wood eine kräftige Gehaltserhöhung verhandelt hat. Die Provision wird auch in Ordnung gewesen sein. In bester Ordnung.



Wolfgang Ehlers

Wolfgang Ehlers
Wolfgang Ehlers, Jahrgang 1957, Redakteur im Verlag Boyens Medien seit über 23 Jahren, ist Dithmarscher von Geburt an und ein jahrzehntelanger Beobachter der Sportszene.

« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

My Image

Also das einzige was Hoeneß' Aussagen der letzten Wochen,zu welchen Münchner oder Nicht-Münchner Themen auch immer, demonstrieren, war oftmals ein weiterer Beweis, dass dem Mann einfach nicht mehr zu helfen ist.
Was natürlich für den HSV genauso gilt...

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.