background
Uhr ·

Spannung pur

Blickt auf eine interessante Tabellenkonstellation:  Trainer Maik Haberlag kann mit dem Eckernförder SV noch aufsteigen. Foto: Skowasch

In der Fußball-Landesliga Schleswig ist der Kampf um den zweiten Platz voll entbrannt. Hinter Meister Husumer SV liegen zwischen dem zweitplatzierten TSV Nordmark Satrup (49 Punkte), dem TuS Jevenstedt (49 bei einem Spiel Rückstand), dem Eckernförder SV (48) zbd den Gettorfer SC (47) nur zwei Punkte. Jevenstedt jedoch würde auf den Oberliga-Aufstieg verzichten. Am Tabellenende blieb der Büdelsdorfer TSV auf dem drittletzten Platz, weil er beim sicheren Absteiger aus Horst verlor.

TSV Friedrichsberg-Busdorf – Eckernförder SV 4:4 (3:1)

Die Abwehr kostet den Oberliga-Absteiger eine bessere Platzierung. Friedrichsberg hat den zweitbesten Angriff der Landesliga, liegt aber bei den Gegentoren im Bereich der Abstiegskandidaten. Das rächte sich auch diesmal, als die Gäste aus dem 1:4 noch vor Ablauf der regulären Spielzeit ein Unentschieden machten.

Schiedsrichter: Andreas Rabe (Pönitz).

Tore: 0:1 Apitz (11.), 1:1 Tim Christoph Schubert (13.), 2:1 Klesing (35.), 3:1 Pagel (45.), 4:1 Pagel (49.), 4:2 Nommels (51.), 4:3 Nommels (78.), 4:4 Altendorf (89.).

Gettorfer SC – TSV Nordmark Satrup 1:0 (0:0)

In einem spannenden Spitzenspiel sicherte Yannick Wolf den Gastgebern den Sieg. Die Zuschauerkulisse jedoch war eine Enttäuschung.

Schiedsrichter: Mirco Böck (Rethwisch); Zuschauer: 100.

Tor: 1:0 Yannick Wolf (61.).

Osterrönfelder TSV – TSV Altenholz 2:1 (1:0)

Der OTSV präsentierte sich von der Abfuhr in Brunsbüttel gut erholt und landete den fünften Sieg im achten Pflichtspiel des Jahres. Altenholz blickt weiter bangend nach hinten.

Schiedsrichter: Hakan Yilmaz (Neumünster).

Tore: 1:0 Rathjen (3.), 2:0 Stols (83., Foulelfmeter), 2:1 Webessie (90., Foulelfmeter).

FC Reher/Puls – MTSV Hohenwestedt 1:2 (0:1)

Eine dicke Enttäuschung war das für die Steinburger, die froh sein können, dass sie nicht mehr absteigen können. Hohenwestedt jedoch sammelte nach dem Sieg über Brunsbüttel am Mittwoch erneut wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, die Mathias Landt mit einem abgefälschten Freistoß auf den Weg brachte. Die Gastgeber waren auch im Pech, als Kay Jürgen Schulz mit eine Kopfball nur den Pfosten traf (30.), durfte aber nach dem Seitenwechsel durch Joshua Seiders Kontertreffer den Ausgleich bejubeln. Das Glück war jedoch nur von kurzer Dauer. Thies Kochanski bewies seine Torjägerqualitäten und traf nur zehn Minuten später zum Sieg der Gäste.

Schiedsrichter: Dajinder Daniel Pabla (Kronshagen); Zuschauer: x.

Tore: 0:1 Landt (17.), 1:1 Seider (52.), 1:2 Kochanski (62.).

Gelb-Rote Karte: Rathjen (FC Reher/Puls, 81.).

VfR Horst – Büdelsdorfer TSV  3:2 (1:1)

Ein Sieg musste her für die Gäste, die auf dem obersten Abstiegsrang liegen. Doch auch eine zweimalige Führung gab den Rendsburgern keine Sicherheit, die dann auch noch vom Verletzungspech ereilt wurden. 40 Minuten lang war die Partie wegen eines Krankenwageneinsatzes unterbrochen. „Wir haben nach dem Spiel in Friedrichsberg die richtige Reaktion gezeigt“, freute sich der Sportliche Leiter Oliver Schröter, dass sich seine Farben nach dem sicheren Abstieg nicht hängen lassen. Herausragende Kräfte waren dabei Torhüter Rene Lemke sowie der A-Jugendliche Leon Lienau, der sein erstes Ligaspiel über die volle Distanz bestritt. „Uns fehlt einfach das Glück“, sagte auch Gäste-Obmann Rolgf Bannas. „Wir hatten gute Chancen und auch Abschlüsse, aber der Horster Torwart war überragend.“

Schiedsrichter: Alexander Roppelt (Lübeck).

Tore: 0:1 Jessen (45.), 1:1 Eymers (45.), 1:2 Mubarak (48.), 2:2 Clasen (57.), 3:2 Gorny (72.).

Besonderes Vorkommnis: 40-minütige Spielunterbrechung, nachdem sich der Büdelsdorfer Lasse Tischer  die Schulter ausgekugelt hatte (45.). Die Tore zum Pausenstand fielen in der 13. und 19. Minute der Nachspielzeit.

IF Stjernen Flensborg – Husumer SV 1:0 (1:0)

 Die vorige Woche gesicherte Meisterschaft ist den Husumern augenscheinlich nicht bekommen. Stattdessen sammelten die Sterne drei wichtige Punkte gegen den Abstieg, die sie jedoch mit einer Roten Karte in der dritten Minute der Nachspielzeit bezahlten.

Schiedsrichter: Jörn Göttsch (Lütjenburg).

Tor: 1:0 Wirth (35.).



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Dein Kommentar