background
Uhr ·

Weddingstedt feiert im Stehen

Stark:  Robin Schröder, der ein Jahr wegen eines Kreuzbandrisses aussetzen musste, bewährte sich gegen Hürup als Torschütze. Foto: Jensen

Favorit Hürup knapp geschlagen

Wieder im Freien, merkte man, wie schlecht die Luft in der Halle gewesen war. Dort trommelten, schrien und schwitzten mehr als 300 Zuschauer ihre HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve zum ersten Saisonsieg in der Oberliga. Nach der knappen Niederlage beim VfL Bad Schwartau II gewannen die Dithmarscher diesmal mit einem Tor Differenz. In den Schlusssekunden nahm Leif Friedrichs noch einmal Maß und traf zum 25:24-Endstand.

Die Begegnung, für 16 Uhr angesetzt, hatte mit mehr als einstündiger Verspätung begonnen, weil sich die Schiedsrichter dem Vernehmen nach in der Zeit vertan hatten und auf eine Anwurfzeit um 18 Uhr eingestellt waren.

Mehr von einem denkwürdigen Handball-Nachmittag mit Stimmen in der gedruckten Montagausgabe vom 10. September.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.