background
Uhr ·

Weddingstedt feiert

Starke Leistung: Stefan Pohlmann, hier im Testspiel gegen Marco Andritter-Witt von der HSG Marne/Brunsbüttel, war in der Schlussphase ein wichtiger Faktor zum Weddingstedter Sieg. Foto: Zimmermann

Der TSV Weddingstedt ist im Abstiegskampf der Handball-Oberliga gut aus der Winterpause gekommen: Zum Rückrunden-Auftakt bezwangen die Dithmarscher den starken Aufsteiger TSV Kronshagen hochverdient mit 28:25 (11:10) und vergrößerten den Abstand zur SG WIFT Neumünster, die allerdings zwei Spiele weniger absolviert hat, vorerst auf fünf Punkte. 

Den Sieg verdankten die Gastgeber einer starken Abwehrleistung und einem überragenden Henning Hinrichs, der Kronshagen in den ersten 20 Minuten ganze drei Tore erlaubte und auch in  entscheidenden Phasen bei zwei Siebenmetern triumphierte. Und als die Partie auf Messers Schneide stand, übernahm Stefan Pohlmann als Dirigent und Torschütze Verantwortung.

Einen ausführlichen Bericht mit den Trainerstimmen gibt es in unserer Montagzeitung vom 13. Januar.

TSV Weddingstedt: Hinrichs, Wartenberg - Steinberg, Schacht (1), Hauenstein (1), Christiansen (1), Giesecke (2), Fisahn (6), Schulz (1), Luka Schmidtke (7/1), Rathjens (1), Lasse Finn Schmidtke (4/3), Pohlmann (3), Hölk (1).

TSV Kronshagen: Ehlert, Basenau – Mathias Fischer (4), Jonas Fischer (5/1), Steinkamp, Klatt, Ehlers (1), Christ, Jacobs (3), Schawaller (4), Hoppe (2/1), Harder (6), Görlach, von Elm.

Schiedsrichter: Vollstedt/Schmidt (Herzhorn); Zuschauer: 315.

Zeitstrafen: TSV Weddingstedt 5 - TSV Kronshagen 5.

Spielfilm: 1:0 (3.), 1:1 (6.), 2:2 (9.), 5:2 (13.), 6:3 (20.), 6:5 (22.), 8:5 (24.), 10:7 (27.), 10:10 (30.), 11:10 – 11:11 (31.), 12:12 (33.), 14:12 (33.), 14:13 (34.), 17:13 (39.), 17:15 (41.), 18:15, 18:17 (42.), 20:17 (44.), 20:18 (45.), 23:20 (51.), 23:22 (54.), 25:24 (56.), 27:24 (60.).



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.