background
Uhr ·

Weddingstedt hofft im Abstiegskampf

Große Freude nach dem Sieg des TSV Weddingstedt.

Schlussspurt entscheidet gegen AMTV Hamburg

Als der TSV Weddingstedt im Oberliga-Spiel gegen den Tabellennachbarn AMTV Hamburg mit 12:17 hinten lag, zeichnete sich 20 Minuten vor Schluss eine weitere Heimniederlage ab. Doch mit Hilfe des Publikums besannen sich die Dithmarscher gerade noch rechtzeitig. In einer aufregenden Schlussphase gewann Weddingstedt mit 26:24 (9:13) und schöpft Hoffnung im Abstiegskampf. Die beiden letzten Spiele dieses Jahres führen den TSV zum DHK Flensburg und gegen die SG Flensburg-Handewitt II, beides ehemalige Drittligisten.

TSV Weddingstedt: Hinrichs, Hilberink - Nicolaisen, Steinberg (3), Schacht, Hauenstein, Christiansen, Giesecke (2), Schulz (3), Luka Schmidtke (10/5), Rathjens (2), Boldt (6).

AMTV Hamburg: Lemich, Brüggmann - Pfau (7), Dehling, Marwald, Markovski (1), Thomsen (5/5), Nay (1), Niklas Böhm (1), Gerber (1), Felix Böhm (4), Thiele (3), Schröder (1).

Schiedrichter: Wünsche/Lauenroth (Elmshorn).

Zuschauer: 260.

Zeitstrafen: TSV Weddingstedt 2 - AMTV Hamburg7.

Rote Karten: Dehling (21., nach 3 x 2 Minuten), Niklas Böhm (54., Foulspiel).

Mehr mit Stimmen in der gedruckten Montag-Ausgabe vom 2. Dezember.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Dein Kommentar