background
Uhr ·

Weddingstedt in Hürup auf verlorenem Posten

Der TSV Weddingstedt hatte in Hürup oft das Nachsehen. Foto: Erich

Klare Niederlage vor Schlüsselspielen

Früh war erkennbar, dass es für den TSV Weddingstedt im Auswärtsspiel der Handball-Oberliga beim TSV Hürup nichts zu holen geben würde. Die Dithmarscher beklagten bereits zur Pause einen 11:18-Rückstand, der bald anwuchs. Nach einem weiteren Hüruper Treffer-Triple zum 21:11 stand der zweistellige Abstand bereits nach fünf Minuten der zweiten Hälfte auf der Anzeigetafel. Der Endstand lautete 34:17 für den TSV Hürup. 

Vor den wichtigen  Spielen gegen Tabellennachbarn aus der unteren Hälfte hätten die Weddingstedter, die in Hohn und gegen den THW Kiel II nicht schlecht ausgesehen haben, ein besseres Ergebnis für die Moral gebraucht. So geht es mit einem kleinen Rucksack ins Spiel beim TSV Ellerbek.

TSV Hürup: Lübker, Ataman - Andersen (3), Lausen, Kurth (3), Niels Jensen (3), Mats Jensen (6), Louwers, Kurth (9/5), Hauenstein, Ewers (2), Fintzen (5).

TSV Weddingstedt: Mathis Rathjens, Hilberink, Wartenberg - Steinberg, Schacht (2), Hauenstein, Christiansen, Giesecke (5/2), Fisahn (2), Schulz (3), Lasse Rathjens (3), Lasse Finn Schmidtke, Pohlmann, Hölk (2).

Schiedsrichter: Kloth/Richter (Lübeck).

Zuschauer: 140.

Zeitstrafen: TSV Hürup 5 - TSV Weddingstedt 5.

Rote Karte: Lausen (24., nach 3 x 2 Minuten).

Tabelle: http://www.sportplatz.sh/tabellen/handball/herren-senioren/oberliga.html

 Mehr mit Stimmen in der gedruckten Montag-Ausgabe vom 3. Februar.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

My Image

Dieses Ergebnis war bei der Hüruper Mannschaftsqualität ja nun eindeutig vorhersehbar.
Denke mal der Abstieg wird sich leider nicht vermeiden lassen.

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.