background
Uhr ·

Weddingstedts Pleitenserie hält an

Schwer zu verteidigen waren die Angriffe des AMTV Hamburg. Foto: Erich

Heimniederlage gegen AMTV Hamburg

Zum fünften Mal in Folge gestattete der Oberligist HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve einem Gegner einen klaren Vorsprung. Zum fünften Mal scheiterten die Dithmarscher im Bestreben, die Tordifferenz aufzuholen. Gegen den AMTV Hamburg gab es ein 29:33 (13:17).

Der Sieg des AMTV geht in Ordnung. Die vom Verletzungspech geplagten Weddingstedter gaben ihr Bestes und kamen bis zur 57. Minute auch auf 28:30 heran. Doch der letzte Punch fehlte von Anfang bis Ende. „Wir müssen sehen, dass wir in die Winterpause kommen“, sagte HSG-Trainer Nico Richter, der selbst mitspielte.

HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve: Hinrichs, Rathjens - Christiansen (1), Schacht (1), Giesecke (1), Fisahn (1), Schulz (2), Klein, Schmidtke (4), Richter (1), Habermann (3), Hauenstein, Pohlmann (2), Friedrichs (13/3).

AMTV Hamburg: Müller, Lemich - Albers (4/2), Dehling, Marwald (10/1), Markovski (3), Thomsen (6/2), Bruhn, Timarac, Böhm (7), Gerber (1), Müller, Klein (1), Schröder (1).

Schiedsrichter: Schmidt/Vollstedt (Kremperheide/Münsterdorf).

Zuschauer: 230.

Zeitstrafen: HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve 7 - AMTV Hamburg 3



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.