background
Uhr ·

Wolfsburg bettelt um den Abstieg

Wenn man es recht vernahm, kamen die aufmunternden Rufe für Bruno Labbadia aus dem Hamburger Block, wo sich die HSV-Anhänger gleichwohl über den Sieg in Wolfsburg freuten. Doch Labbadia haben sie nicht die Rettungsaktion vor zwei Jahren vergessen, als die Hamburger fast so aussichtslos im Rennen lagen wie in diesem Frühling.

Die Lage hat sich durch den Sieg in Wolfsburg etwas verbessert. Labbadia, jetzt beim VfL unter Vertrag, steht hilflos am Rand und muss zusehen, wie es im Verein drunter und drüber geht. Erst waren es die Kalamitäten und Betrügereien des Mutterkonzerns, dann die Auswirkungen auf die Fußballabteilung, wo der eine Entscheidungsträger nicht weiß, was der andere tut. Am Tag vor dem Abstiegsduell mit dem HSV, einem der wichtigsten Spieler aus Wolfsburger Sicht, feuerten sie Sportdirektor Rebbe.

Selten hat ein Verein so um den Abstieg gebettelt.



Wolfgang Ehlers

Wolfgang Ehlers
Wolfgang Ehlers, Jahrgang 1957, Redakteur im Verlag Boyens Medien seit über 23 Jahren, ist Dithmarscher von Geburt an und ein jahrzehntelanger Beobachter der Sportszene.

« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.