background
Uhr ·

Eagles ringen Kölner Stars nieder

Erbittert gekämpft wurde zwischen den Itzehoe Eagles und den RheinStars aus Köln. Foto: Jensen

Nach einer Mitteilung des Vereins

Dieses Spiel hätte eine ausverkaufte Halle verdient gehabt. Die Itzehoe Eagles und die RheinStars Köln lieferten sich in der  2. Basketball-Bundesliga ProB eine ebenso intensive wie attraktive Partie, nachgeholt vom ersten Spieltag. Und die Punkte blieben in Itzehoe – die Eagles siegten 99:87 (26:25, 24:27, 26:15, 23:21). 

Die ersten Zähler für die Gastgeber markierte Achmadschah Zazai erst nach fast drei Minuten. Köln traf zu Beginn nur von der Drei-Punkte-Linie, und das sollte so weitergehen. Unter dem Eagles-Korb machten die Gäste in der ersten Hälfte nur vier Punkte, versenkten aber 12 von 21 Dreiern, vor allem durch Tibor Taras (5) und Vincent Lamont Golson jr. (3). Bei den Eagles ging von außen zunächst nichts, dazu vergaben sie Freiwürfe. Chris Hooper trug sein Team mit neun Punkten durch das erste Viertel, Yasin Kolo sorgte mit einem Dreier in der Schlusssekunde noch für die Führung. Johannes Konradt und Flavio Stückemann bauten sie aus mit weiteren Treffern aus der Distanz, doch das konnten die Kölner auch. 

Sein Team habe in der ersten Halbzeit wirklich nicht schlecht gespielt, sagte Eagles-Coach Patrick Elzie, doch die RheinStars seien eben eine sehr gute Mannschaft. Diese profitierte neben ihren Dreiern von einigen Offensivrebounds, so brauchte es einige sehr produktive Minuten und sieben Punkte von Thorben Haake, damit die Eagles zur Pause nur mit 50:51 zurücklagen. Beide Coaches saßen mit ihren Assistenten eine Weile in der Halle, bevor sie zu ihren Teams gingen. 

Die Eagles waren bald wieder da, doch die Besprechung zeigte Wirkung: „In der zweiten Halbzeit haben wir umgesetzt, was wir wollten“, sagte Elzie. Damit meinte er die Defensive: Die Gastgeber investierten mehr, standen ihren Gegnern, insbesondere Taras, auf den Füßen und erzwangen viele Fehlwürfe – nur noch ein Dreier landete im Ziel. Diese Energieleistung sei der Schlüssel gewesen, meinte Elzie. Jeder habe seinen Beitrag geleistet. 

In der Offensive kam Marko Boksic in Schwung und traf nun seine Dreier nach zuvor fünf Fahrkarten. Der erneut sehr starke Yasin Kolo stellte beim 68:57 die erste zweistellige Führung her. Der Center habe gezeigt, dass er unbedingt gegen seinen Ex-Verein gewinnen wollte, so Elzie. Mit 76:66 ging es ins letzte Viertel, doch eine kurze Schwächephase nutzten die Gäste sofort aus: nur noch 76:74, Auszeit Eagles. Danach saßen Dreier von Kolo und Boksic, die Kölner hatten Foulprobleme, machten Fehler und wurden müde, nachdem sie schon am Vorabend beim ETV Hamburg ein Nachholspiel gewonnen hatten. 

Dennoch mussten die Eagles voll konzentriert bleiben und die wichtigen Würfe treffen. Das tat Chris Hooper und versenkte bei ablaufender Angriffszeit einen Dreier zum 91:81 – die Vorentscheidung. Mit diesem Sieg verbringen die Itzehoer den Jahreswechsel auf Platz drei. Und am Sonnabend geht es gegen Eimsbüttel weiter. 

Itzehoe Eagles: Yasin Kolo (26, 2 Dreier, 7 Rebounds), Chris Hooper (21, 1 Dreier, 9 Rebounds), Marko Boksic (16, 3 Dreier), Johannes Konradt (13, 2 Dreier), Thorben Haake (7, 1 Dreier), Flavio Stückemann (5, 1 Dreier, 8 Assists), Achmadschah Zazai (4, 7 Assists), Niclas Sperber (3, 1 Dreier), Alieu Ceesay (2), Tobias Möller (2), Erik Nyberg, Ole Friedrichs.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Dein Kommentar