background
Uhr ·

Handballspiel in Flensburg abgesagt

Nationalspieler Franz Semper befindet sich in freiwilliger Isolation. In Flensburg wird an diesem Mittwoch nicht Handball gespielt.

Johannes Bitter, Torhüter der Handball-Nationalmannschaft, ist nach den Länderspielen gegen Bosnien-Herzegowina und Estland positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Er befindet sich in Quarantäne. 

Am Mittwoch gab der Deutsche Handballbund bekannt, dass ein weiterer Nationalspieler positiv getestet wurde. Die meisten Nationalspieler stellte in der vergangenen Woche die MT Melsungen ab, deren Spiel am Mittwochabend bei der SG Flensburg-Handewitt abgesetzt wurde. 

Die Erklärung der Handball Bundesliga im Wortlaut:

„Die Handball-Bundesliga GmbH hat sich in enger Abstimmung mit den betroffenen Klubs entschieden, die für den heutigen Mittwoch vorgesehene Begegnung des 7. Spieltags zwischen der SG Flensburg-Handewitt und der MT Melsungen vorsorglich abzusagen und zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. Diese Vorsichtsmaßnahme wurde aus Sicht der Verantwortlichen erforderlich, da im Kreis der deutschen Handballnationalmannschaft ein Spieler positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurde. Alle übrigen PCR-Tests von Nationalspielern dieser beiden Teams, die sowohl in Tallin, als auch in Deutschland durchgeführt wurden, waren negativ. 

 Da nach wie vor eine Infektionsgefahr nicht gänzlich auszuschließen ist, schützt die HBL GmbH vorsorglich Spieler und Personen in deren Umfeld. Die weiteren für den heutigen Mittwoch angesetzten vier Begegnungen werden wie geplant ausgetragen. 

Ob es im Rahmen des 7. Spieltags am morgigen Donnerstag zu weiteren Corona-bedingten Absagen, bzw. Verlegungen kommt, hängt von bisher nicht vorliegenden Testergebnissen der übrigen deutschen Nationalspieler ab, die heute erwartet werden.“ 

So weit die Mitteilung des Liga-Verbandes.

Rückraumspieler Franz Semper von der SG Flensburg-Handewitt wird auf freiwilliger Basis vorerst von der Mannschaft isoliert und nimmt nicht am Trainingsbetrieb teil. Zudem wird der deutsche Nationalspieler täglich auf das Corona-Virus getestet. „Die Spielabsage ist sehr zu bedauern, aber sie entspricht den Vorsichtsmaßnahmen und dem verantwortungsvollen Umgang mit den Spielern“, sagt SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke. 

„Wir hoffen natürlich, dass alle SG Spieler auch weiterhin infektionsfrei bleiben. Wir werden uns leider mit solchen Situationen auch in Zukunft arrangieren müssen.“



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Dein Kommentar