background
Uhr ·

Heider SV feiert ersten Saisonsieg

Etwas entsetzt beobachtete Achim Hollerieth, Trainer des Regionalliga-Aufsteigers Teutonia 05, die erste Spielhälfte im Heider Stadion.

Großer Kampf gegen Aufsteiger Teutonia

Marcus Coffie musste sich jenseits der Seitenlinie zwei Minuten lang behandeln lassen. Er durfte das Spielfeld im Zustand der Besserung zunächst nicht betreten. Als Schiedsrichter Julian Lüddecke den Abwehrchef des Regionalliga-Aufsteigers Teutonia 05 Ottensen hereinwinkte, sah Coffie die Hacken des stürmenden Linksaußen Luca Ubben vom Heider SV. Ubben erblickte  den freistehenden Vojtenko im Zentrum. Der nahm den Ball direkt, der unberechenbar für Teutonias Torwart Zummack ins Eck kullerte. Heide, bisher in dieser Saison sieglos, lag nach sechs Minuten mit 1:0 vorn, zur Halbzeit nach Wansiedlers Elfmeter 2:0. Die Partie endete auch mit diesem Stand. Teutonia gelang trotz verstärkter Offensive an diesem Tag kein Treffer. Der Heider SV wurde unter lautem Beifall verabschiedet.

Heide begann sehr schwungvoll. Neben Ubben und dem quirligen Vojtenko sorgte auch Butzek in vorderer Linie für Vollbeschäftigung in der Teutonen-Abwehr. In der 24. Minute grätschte Coffie. Dann prallte ihm der Ball an die Hand, so dass es unerheblich war, dass einige Heider bereits ein Foulspiel im Strafraum reklamierten. Der Schiedsrichter entschied berechtigt auf Elfmeter für den Heider SV. Wansiedler, im Mittelfeld vor der Abwehr sonst gut aufgehoben, ließ Zummack keine Chance und verwandelte zum 2:0 für den Heider SV.

Erkennbar unzufrieden reagierte Achim Hollerieth, der ehemalige Profitorwart des FC St. Pauli, auf die Darbietung seiner Männer. Bereits vor der Halbzeit nahm Hollerieth seinen Angreifer Veselinovic heraus, ohne dass eine Verletzung ersichtlich war.

Beim Heider SV stimmten Kampfgeist und spielerische Note. Allein auf der rechten Seite ließ er bisweilen Lücken, die eifrig ausgebügelt wurden. Zuletzt bestand vor Neelsen, Quade und Schröder auch Torwart Tom Pachulski jede Prüfung.

Nach einer vermutlich eindringlichen Halbzeitansprache entwickelte nicht nur Trainer Hollerieth Temperament bei den Hamburgern. Teutonia bestimmte die erste Viertelstunde des zweiten Durchgangs, die Heide mit nachvollziehbaren Auswechslungen beendete. Kwarteng sollte die rechte Abwehrflanke abdichten, Peters ging nach links für Ubben, der sich mit einem großen Laufpensum aufgerieben hatte. 

Teutonia stellte in der 67. Minute nach Webers Auswechslung auf eine Dreierkette um, lockerte die Abwehr und ging ins Risiko. Auf der anderen Seite aber hielt Pachulski den Ball weiterhin sicher fest. Als der starke Torschütze Vojtenko nach einem großen Pensum heraus ging, war es zehn Minuten vor Schluss der vierte und letzte Wechsel der Dithmarscher in einer aufreibenden Partie. Der frische Tiedemann scheiterte mit einem Fernschuss am Teutonia-Keeper. Genauso wichtig war die Verschnaufpause für die HSV-Defensive, weil es Eckball für den Heider SV gab. Auch Wansiedler mit kraftvollen Vorstößen verdiente sich nicht nur in dieser Hinsicht Lob.

Ob das Ergebnis nach der Neuaufteilung der Regionalliga Nord in Meister- und Abstiegsrunde Geltung erlangen wird, wird sich herausstellen. Der Heider SV, der für sich und sein Selbstvertrauen tapfer kämpfte, muss mit dem Abstiegskampf rechnen. Teutonias diesbezügliche Zukunft bleibt abzuwarten.

Heider SV: Pachulski - Neelsen, Quade (74. Burke), Schröder - Wansiedler - Ehlert, Vieira Cassama (58. Kwarteng), Wolf, Ubben (58. Peters) - Vojtenko (80. Tiedemann), Butzek.

Teutonia 05 Ottensen: Zummack - Istefo, Coffie, Weber (67. Louca), Schulze - Eggert, Parduhn, Fazlic (74. Kazizada), Brisevac, Hathat - Veselinovic (40. Mfumu).

Schiedsrichter: Julian Lüddecke.

Zuschauer: 500.

Tore: 1:0 Vojtenko (6.), 2:0 Wansiedler (24., Handelfmeter).

Mehr mit Stimmen in der gedruckten Montagausgabe vom 26. Oktober.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

My Image

Auf einmal stand es 2:0 und man wusste garnicht mehr was gerade passiert. Eine geschlossene Mannschaftsleistung die zum Erfolg führte. Hammer. Feuer auf den Tribünen, Feuer im Spiel, nur der Schiri schien seltsam verbrannt. Ottensen hätte noch den ganzen Tag spielen können und keinen Treffer gegen unsere Katze Pucholski gelandet. Wer hätte schon mit einem 2:0 vor dem Spiel gerechnet?

My Image

super Heide, super Heide hey hey, Jungs meinen Glückwunsch zum überragenden 2-0 Sieg über Teutonia. Auch ein Jens Martens hat euch die Daumen gedrückt. Für mich war heute der beste Mann unser Torwart. Mensch Tom ,unsere Krake, was du da alles rausgeholt und gehalten hast, da musst du schon mehr als 2 Arme haben. Großes Kompliment von mir...Aber es war eine klasse geschlossene starke Mannsch [...]
super Heide, super Heide hey hey, Jungs meinen Glückwunsch zum überragenden 2-0 Sieg über Teutonia. Auch ein Jens Martens hat euch die Daumen gedrückt. Für mich war heute der beste Mann unser Torwart. Mensch Tom ,unsere Krake, was du da alles rausgeholt und gehalten hast, da musst du schon mehr als 2 Arme haben. Großes Kompliment von mir...Aber es war eine klasse geschlossene starke Mannschaftsleistung ohne noch groß jemanden hervorzuheben. Wir Fans haben aber auch unser Bestes dazugegeben, oder? Auch dieser Yves Mfumu,(Teutonia) einmal anpusten und dieser 90 kg Mann saß auf dem Rasen!!!!Aber der schlechteste Mann auf dem Feld war der Schiri. Der Schiri Beobachter kam mit dem Schreiben gar nicht hinterher....Note 6 setzen...Nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende, erholt euch und dann am nächsten Sonntag 3 Punkte in Norderstedt.....Nur der HSV...Gruß an alle Christel

My Image

Oh man was eine brutalstarke Leistung gegen fallsüchtige Teutonen und einen Schiri, der lieber aufhören sollte Spiele zu leiten....
Tolle Stimmung und die starke Leistung vom LSK Spiel nochmal bestätigt und sich endlich belohnt.
Jetzt in Norderstedt nachlegen.

My Image

so sind sie wohl, die dithmarscher fans, hauptsache meckern, naja, gibt wichtigeres.
nämlich das spiel.
wo man gegen Lüneburg aufgehört hat, knüpfte man heute nahtlos an, genial.

My Image

Erster Sieg im Kasten, zweites Spiel in Folge ungeschlagen, zum zweiten Mal zu null gespielt, die Leistung so, dass weitere Punkte durchaus im Bereich des Möglichen legen. Endlich einmal mit vergnügter Miene die weite Rücktour angetreten! Ob die bereits geholten Punkte mitgenommen werden können, wird sich erst am Ende zeigen. Lüneburg und auch Teutonia sind noch lange in der Meisterrunde. [...]
Erster Sieg im Kasten, zweites Spiel in Folge ungeschlagen, zum zweiten Mal zu null gespielt, die Leistung so, dass weitere Punkte durchaus im Bereich des Möglichen legen. Endlich einmal mit vergnügter Miene die weite Rücktour angetreten! Ob die bereits geholten Punkte mitgenommen werden können, wird sich erst am Ende zeigen. Lüneburg und auch Teutonia sind noch lange in der Meisterrunde.
Aber wo kommt denn nun der für Quade eingewechselte Burke auf einmal her? Die Einwechslung wurde nicht angesagt, und die einschlägigen Medien schweigen sich dazu aus. Wer weiß mehr?

My Image

Freue mich wieder von Dir hier zu lesen. Bitte schreib wieder öfters

My Image

Ist er das?
https://msumustangs.com/sports/mens-soccer/roster/dylan-burke/7333

My Image

Das man hier ständig über die Herkunft einiger Spieler spekulieren muß sagt einiges über die Öffentlichkeitsarbeit dieses Regionalligisten aus. Traurig.

My Image

Zum Teil gebe ich recht.
Öffentlichkeitsarbeit des Heider SV könnte in der Tat besser sein.
Aber über Burke muss nicht spekuliert werden..... Er ist ja da und spielt

My Image

Beeindruckend die Leistung heute. Mann des Tages, Pachulski!

My Image

Kann mir jemand sagen, warum ich die Heimspiele vom HSV nicht mehr auf Sporttotal.tv verfolgen kann.
Danke für Eure Info
Jan aus der Wedemark

My Image

Moin Jan,
die Kamera hat afaik eine witterungsbedingte Beschädigung davongetragen, man wird warten müssen bis sich der Anbieter darum kümmert. Bei 'DieLigen' kann man die Spiele im Nachhinein in voller Länge und in 4K ansehen, aber das kostet.

My Image

Man hat nach 8 Spieltagen den ersten Sieg geholt im eigenen Stadion gegen einen Aufsteiger, dass war mehr als fällig.
Allerdings glaube ich in Norderstedt gibt es wieder keine Punkte, ob der Sieg am Ende etwas wert ist wird sich zeigen.
Stimmung ist allerdings sehr gut gewesen.

My Image

Glückwunsch zu den ersten "Dreier" aus Hochheim am Main

My Image

Den Witz habe ich vor dem Spiel schon ein paar mal gehört!
Heute nen Dreier gegen den Aufsteiger sind Pflicht.
Hinterher hat keiner mehr gelacht.

My Image

Na endlich.... Alles ist wieder gut! Der Abstieg ist quasi verhindert. Die Meisterrunde kann angepeilt werden, also zumindest wenn man nur noch Heimspiele haette... ... Minkel geht wieder mit einem Laecheln aus dem Haus (Kann man wegen der Maske nur nicht sehen)... Und sowieso ist die Welt weider in Ordnung.
Glueckwunsch an den Heider International Sportverein und

(Keine Antwort)

Dein Kommentar