background
Uhr ·

Itzehoe Eagles auf gutem Weg

Der Itzehoer Johannes Konradt setzt gegen  Lucien Schmikale zum Wurf an.  Foto: Olaf Jensen

Nach einer Mitteilung des Vereins

Weiter hoch in der Tabelle der  2. Basketball-Bundesliga ProB  – das war das Ziel der Itzehoe Eagles. Und sie haben sich den Wunsch gegen die BSW Sixers erfüllt: Nach dem hart erkämpften 83:76 (23:23, 15:14, 20:20, 25:19) gegen das Team aus Sachsen-Anhalt verbringen die Eagles die Festtage auf Platz fünf. 

Temporeich ging es los, bei den Gastgebern liefen die Spieler und der Ball. Schon nach zehn Sekunden traf Marko Boksic trotz Foulspiels und versenkte den Freiwurf, kurz darauf machte Chris Hooper es ihm nach: 6:0. 

Flavio Stückemann war zwei Mal von der Dreierlinie erfolgreich, doch auch die Sixers brauchten nicht lange, um ins Spiel zu finden. Sie schafften es immer wieder, die Verteidigung der Eagles auseinander zu reißen und zeigten sich ebenfalls treffsicher. Das Unentschieden nach dem ersten Viertel war folgerichtig. Ebenso eng blieb es im zweiten Abschnitt, aber die Offensive lahmte auf beiden Seiten. 

Anders gesagt: Die Defensive dominierte, die Itzehoer bewegten sich selbst und den Ball jetzt zu wenig und hatten Schwierigkeiten gegen die Zonenverteidigung der Gäste. Halbzeitstand: 38:37. Mit Punkten von Hooper und Yasin Kolo kamen die Eagles gut ins dritte Viertel, dann aber folgten Fehlwürfe, die die Sixers zur Führung nutzten. 

Jedoch nicht lange: Nun zwang die Itzehoer Verteidigung den Gegner zu Fehlversuchen, Erik Nyberg und Marko Boksic sorgten für das 51:44. Absetzen konnten sich die Gastgeber allerdings nicht, das letzte Wort in diesem Viertel hatte der Gast und verkürzte per Dreier auf 58:57. Mit zwei weiteren Treffern aus der Distanz und Zug zum Korb holten sich die Sixers im Schlussabschnitt die Führung. Nun war es auf Eagles-Seite Niclas Sperber, der sich Freiwürfe erkämpfte und sicher verwandelte. 

Damit war er nicht allein: Von ihren 29 Versuchen von der Linie trafen die Eagles 27: „Wir hatten eine hervorragende Freiwurfquote, das war das Entscheidende“, sagte Coach Patrick Elzie. Und sie hatten in den wichtigen Szenen das bessere Ende für sich: Stückemann traf bei ablaufender Angriffszeit den Dreier zum 76:67, Hooper schmiss sich auf den Boden und sicherte einen Offensivrebound, im folgenden Angriff wurde Johannes Konradt beim Dreier gefoult und traf sicher drei Mal von der Linie - 79:69, noch gut zwei Minuten, die Vorentscheidung. 

Zwar folgten Ballverluste, doch mit guter Verteidigung begrenzten die Eagles den Schaden. Vor allem mit ihrer Zone hatten sie dem Gast das Leben schwer gemacht, viele Würfe von außen erfolgten unter Druck. „Das hat funktioniert“, stellte Elzie fest, und es habe auch im Rebound geholfen – dieses Duell gewannen die Gastgeber deutlich. Andererseits kamen die Sixers nicht selten durch Richtung Korb.

 „Wir haben teilweise sehr gut verteidigt“, sagte Elzie. Aber der Gegner habe eben auch eine gute Mannschaft. So war der Coach am Ende glücklich über den Sieg. Den können er und das Team nun einige Tage genießen – doch zwischen dem 27. Dezember und dem 2. Januar sind die Eagles gleich drei Mal gefordert. 

Itzehoe Eagles: Marko Boksic (17, 6 Rebounds), Chris Hooper (15, 12 Rebounds, 7 Assists), Yasin Kolo (13, 1 Dreier, 6 Rebounds), Johannes Konradt (9, 1 Dreier), Flavio Stückemann (9, 3 Dreier, 3 Ballgewinne), Niclas Sperber (9), Erik Nyberg (8, 2 Dreier), Achmadschah Zazai (3, 1 Dreier), Thorben Haake, Tobias Möller, Alieu Ceesay, Ole Friedrichs.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Dein Kommentar