background
Uhr ·

Itzehoe Eagles in Playoff-Runde zwei

Der Jubel war nach dem Sieg über Koblenz bei den Itzehoe Eagles groß. Foto: Jensen

Nach einer Mitteilung des Vereins

Einfach mal Marko Boksic hochheben – kein Problem für Johannes Konradt und Alieu Ceesay. Schon gar nicht nach einem solchen Spiel ihrer Nummer 7: Boksic führte ein starkes Eagles-Team in die zweite Playoff-Runde der  2. Basketball-Bundesliga Pro B. Die Itzehoer siegten im Heimspiel gegen die EPG Baskets Koblenz mit 82:69 (23:13, 17:19, 22:18, 20:19).

 Damit erreichten die Zweitliga-Basketballer von der Stör Historisches: In der zweiten Runde standen sie noch nie. 

Es war ein Start-Ziel-Sieg in einer Partie, in der eine Niederlage das Aus bedeutet hätte. Über 7:2 ging es nach den ersten fünf Minuten zum 14:4 durch Chris Hoopers Korbleger. Für einen großen Teil der restlichen Spielzeit war die Führung zweistellig, unter sieben Punkte fiel sie nicht mehr. „Unsere Verteidigung war sehr gut gegen eine sehr gute Offensivmannschaft“, sagte Eagles-Coach Patrick Elzie. 

Die Trefferquote der Gäste war von Beginn an im Keller, ein Problem waren allerdings viele Offensivrebounds und damit zweite Chancen für die Koblenzer. Mit einem Dreier kurz vor der Schlusssirene des ersten Viertels machte Flavio Stückemann den Vorsprung wieder zweistellig, der zweite Abschnitt ähnelte dem ersten. 

Zur Halbzeit stand es 40:32 für die Eagles – es hätte mehr sein können, stellte Elzie fest. Und er schärfte seinen Spielern ein, dass sie beim Wiederbeginn aufpassen sollten: „Das haben die Jungs sehr gut gemacht.“ Denn die Verteidigung stand weiter, vorne trafen erst Marko Boksic und Johannes Konradt sehr willkommene Dreier, dann sorgte Alieu Ceesay ebenfalls per Distanzwurf zum 60:45 für die bis dahin höchste Führung. 

Ceesay teilte sich auch mit Erik Nyberg und Flavio Stückemann die Aufgabe, den gegnerischen Aufbauspieler Anthony Canty aus dem Spiel zu nehmen. Dessen Trefferquote war mies und ging erst im letzten Viertel nach oben. Doch die Eagles hatten die Antwort: Boksic traf zwei weitere wichtige Dreier, nach einem weiteren Canty-Korb passte er auf Niclas Sperber, der spektakulär per Dunk vollendete. Souverän brachten die Gastgeber das Spiel zu Ende. 

Koblenz hat einen stark besetzten Kader, aber: „Unser Kollektiv war besser als die Individualisten“, freute sich Elzie. Eine starke Mannschaftsleistung sei es gewesen von Boksic' Punkten über Yasin Kolos 15 Rebounds bis zu den Spielern, die gar nicht eingesetzt wurden, aber auf der Bank voll mitgingen. So stellt es sich der Trainer vor in den Playoffs, die für die Eagles jetzt in einer neuen Vierergruppe weitergehen. Der genaue Spielplan steht noch nicht fest, aber sicher ist, dass die Itzehoer am kommenden Freitag wieder antreten. 

Itzehoe Eagles: Marko Boksic (25, 4 Dreier, 8 Rebounds), Chris Hooper (22, 8 Rebounds), Johannes Konradt (10, 2 Dreier), Yasin Kolo (8, 15 Rebounds), Flavio Stückemann (5, 1 Dreier, 4 Assists), Alieu Ceesay (5, 1 Dreier), Niclas Sperber (4), Erik Nyberg (3), Thorben Haake, Ole Friedrichs, Tobias Möller.

Aktualisierung am Sonntagabend: Es hätte einen Sieg der Gießen 46ers Rackelos gegen Schwelm gebraucht, damit die Eagles als Gruppensieger in die nächste Runde einziehen. Doch die Baskets gewannen in Gießen mit 99:89, schalteten den Gegner damit aus und sicherten sich den Gruppensieg. Damit hat Schwelm ebenso zweimal Heimrecht wie Dresden als Erster der anderen Gruppe. Die Eagles reisen zuerst nach Schwelm: Am Freitag, 16. April, 19.30 Uhr, versuchen sie zum dritten Mal binnen weniger Wochen, bei den Baskets zu gewinnen. Sonntag, 18. April, steht ein Heimspiel an: Um 17 Uhr erwarten die Itzehoer die Dresden Titans. Am Wochenende darauf – der Termin steht noch nicht fest – folgt die dritte Partie, dann geht es zu den BSW Sixers.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Dein Kommentar