background
Uhr ·

Präsidium bricht Regionalliga-Saison ab

Achim Hollerieth, dessen Vertrag bei Teutonia 05 nicht verlängert wurde, wird kein Spiel des Regionalliga-Aufsteigers mehr von der Trainerposition aus verfolgen.

Der Form wurde Genüge getan. Das Präsidium des Norddeutschen Fußballverbandes entsprach einem Beschluss der Regionalliga-Vereine und brach die Saison 2020/21 formell ab. Das gilt auch für die Frauen und Junioren. In der Mitteilung heißt es:

Vorzeitige Beendigung aller sechs Regionalligen Nord Das Präsidium des Norddeutschen Fußball-Verbandes e.V. (NFV) hat sich in einer Videokonferenz am Dienstagnachmittag für eine Beendigung der Spielzeit 2020/2021 ausgesprochen. Der erneute Abbruch einer Saison durch die Covid-19-Pandemie betrifft alle sechs Regionalligen im Bereich des NFV. 

Eine Fortführung der Saison scheint nach Ermessen des Präsidiums und der spielleitenden Ausschüsse nicht mehr denkbar. Zudem hatten sich in den vergangenen Wochen bereits die meisten Vereine der sechs Ligen in diversen Videokonferenzen für einen Abbruch der Spielzeit ausgesprochen. 

„Uns tut es in der Seele weh, dass das, was uns antreibt - das Fußballspielen, schon wieder für einen so langen Zeitraum nicht möglich ist,“ bedauert NFV-Präsident Günter Distelrath. „Aber die Entscheidung für einen Abbruch war alternativlos. Es hat unter Berücksichtigung aller Rahmenbedingungen einfach keine Perspektive mehr für eine Fortführung der Spielzeit gegeben.“ 

Die Modalitäten des Abbruchs werden in den kommenden Tagen finalisiert und durch ein Votum des NFV-Präsidiums entschieden. 



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

(Keine Antwort)

Dein Kommentar