background
Uhr ·

Regionalliga-Fußball ruht bis Jahresende

Auch in Heide wird 2020 nicht mehr gekickt.  Foto: Jensen

Der Norddeutsche Fußballverband hat den Spielbetrieb in seinen Regionalligen bis zum Jahresende ausgesetzt, nun also auch für die Regionalliga der Männer, die in zwei Staffeln startete und ab Februar in Meister- und Abstiegsrunde fortgeführt werden sollte. Über die Fortsetzung des Spielbetriebs wird zu gegebener Zeit zu reden sein.

Die Erklärung des Verbandes im Wortlaut:

In einer Videokonferenz beschlossen die Vereine der Frauen-Regionalliga Nord, gemeinsam mit dem NFV-Frauen- und Mädchenausschuss, dass der Spielbetrieb, unabhängig von der Verfügungslage, bis mindestens Ende des Jahres 2020 ausgesetzt wird. Der NFV-Jugendausschuss hatte sich bereits zuvor für eine Unterbrechung des Ligenbetriebs in den A-, B- und C-Junioren Regionalliga Nord bis zum Januar eingesetzt. 

Auch in der Regionalliga Nord der Herren und der Futsal-Regionalliga Nord wird die Zwangspause verlängert. Am Mittwochnachmittag kamen die Ministerpräsidenten der Länder und die Bundeskanzlerin zusammen, um über die Fortführung des Maßnahmenpaketes in der Corona-Pandemie zu entscheiden. Im Rahmen der Konferenz stand auch der Sport erneut auf dem Prüfstand. Unabhängig von den dort getroffenen Entscheidungen, entschieden die spielführenden Gremien des Norddeutschen Fußball-Verbandes (NFV), dass der Spielbetrieb in der Regionalliga Nord der Herren, der Frauen-Regionalliga Nord, den drei norddeutschen Junioren- Regionalligen sowie der Futsal-Regionalliga Nord bis in den Januar hinein ruhen wird. Alle Spieltage bis dahin werden von den jeweiligen Staffelleitern abgesetzt. 

„Wir haben jetzt schon wieder eine knapp vierwöchige Spielpause hinter uns, das macht uns alle nicht glücklich“, resümiert NFV-Präsident Günter Distelrath. „Aber die aktuellen Zahlen dürfen wir nicht außer Acht lassen. Auch die Spieler*innen, Trainer*innen und die vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen haben Familien und natürlich wünschen wir auch ihnen, soweit gerade möglich, dass sie ein entspanntes und gesundes Weihnachtsfest feiern können.“ 

Die Spielleiter und Ausschussvorsitzenden der betroffenen Gremien werden in den kommenden Tagen Änderungen in den Durchführungen der Ligen bekannt geben. So ist zu erwarten, dass in der Regionalliga Nord der Herren zunächst die Abwicklung der Nachholspiele zur Beendigung der Qualifikations-Hinrunde auf der Agenda steht. 

In der Frauen-Regionalliga Nord sollen die Staffeln bis zur Aufteilung wie geplant ausgespielt, die Abstiegsstaffel dann jedoch ebenfalls in einer einfachen Runde absolviert werden. „Es stellt sich heraus, dass mit den variablen Spielmodellen in den einzelnen Ligen vorausschauend geplant wurde und wir damit eine dringend benötigte zeitliche Flexibilität erzielt haben. Ich möchte unseren Ausschüssen ein großes Lob für ihr kluges Handeln aussprechen“, äußerte sich Günter Distelrath zum möglichen weiteren Verlauf der Spielzeit.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

My Image

Ich vermute die Saison ist durch.

My Image

Wieso.... Am 24.01. mit der Meisterrunde und Abstiegsrunde starten und Tabelle von jetzt nehmen..... Wenn der Termin nicht eingehalten werden kann, dann kann man immer noch dieses beschliessen

My Image

Bin bei Durch, war aber leider auch abzusehen!

My Image

ja gut, minkel hat immerhin kein jahr angeführt, widersprechen kann man ihm also auch nicht.

My Image

Tippe Saison wird in einfacher Serie zu Ende gespielt werden. Klassenerhalt dann kaum zu realisieren. Zur Transferpolitik. Wieso hat man Spieler wie Kalina, Momo und Meißner, oder vorher Sierks, überhaupt verpflichtet? Kenner der Szene wussten das machte keinen Sinn. Jetzt Trennung und Angebot sich in U23 fit zu halten. Die haben selber mehr als genug Spieler und brauchen das Trio nicht. ... Mi [...]
Tippe Saison wird in einfacher Serie zu Ende gespielt werden. Klassenerhalt dann kaum zu realisieren. Zur Transferpolitik. Wieso hat man Spieler wie Kalina, Momo und Meißner, oder vorher Sierks, überhaupt verpflichtet? Kenner der Szene wussten das machte keinen Sinn. Jetzt Trennung und Angebot sich in U23 fit zu halten. Die haben selber mehr als genug Spieler und brauchen das Trio nicht. ... Mit Dithmarscher Jungs hat das alles nichts mehr zu tun. Wird man an Zuschauerzahlen merken.

My Image

Kenner der Szene gestehen auch mal Fehler ein.
Nur das interessiert "Kenner" wie dich nicht die Bohne. Für "Kenner" wie dich gibt es nur Stümper, oder Keine Dithmarscher Jungs.
Dennoch auch "Kennern" wie dir, ein besinnliches Fest und einen guten Rutsch!

(Keine Antwort)

Dein Kommentar