background
Uhr ·

VfB Lübeck erhält die Meisterschale

Hans-Ludwig Meyer übergibt die Schale an Daniel Halke. 

Nach einer Mitteilung des Verbandes

In zehn Tagen beginnt für den VfB Lübeck mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken das Abenteuer 3. Liga. Bevor es sportlich ernst auf dem Platz wird, wurde das Team von Rolf Landerl am Mittwochabend noch einmal offiziell für die Meisterschaft der abgelaufenen und abgebrochenen Saison 2019/2020 geehrt. NFV-Vizepräsident Hans-Ludwig Meyer übergab Daniel Halke, dem Mannschaftskapitän der abgelaufenen Saison, die Meisterschale der Regionalliga Nord. Es war eine komplizierte Saison, deren Ende vor einigen Monaten keiner so für möglich gehalten hat. Der VfB Lübeck war da aber schon lange auf Kurs. Mit dem Ziel Aufstieg 3. Liga in die Saison gestartet, ließen die Schleswig-Holsteiner keinen Zweifel aufkommen, dass sie dieses Unterfangen nicht nach Kräften verfolgen würden. Der Herbstmeisterschaft folgte eine kurze Schwächeperiode, in der die U23 des VfL Wolfsburg noch einmal die Tabellenspitze übernehmen konnte. Doch nach einigen Nachholspielen war der VfB wieder oben angelangt. Was dann folgte, stand in keinem Drehbuch. Unterbrechung der Saison, Hoffnung auf Fortführung, Abbruch der Saison, ein Außerordentlicher Verbandstag, der den Abbruch bestätigte und damit die Meisterschaft des VfB Lübeck amtlich machte. Was nicht folgte, waren eine ausgelassene Jubelfeier oder eine Übergabe der Meisterschale im gewohnten Rahmen. Es ging für Mannschaft und Offizielle mit Volldampf in die Vorbereitung in die neue Saison. Sportliche und infrastrukturelle Herausforderungen, die die 3. Liga mit sich bringen, mussten bewältigt werden. Ein enger Zeitplan und die Vorgaben rund um die Covid- 19-Pandemie lassen auch noch immer keine großen Feierlichkeiten zu, dennoch findet die Meisterschale der Regionalliga Nord nun für das nächste Jahr ihren Platz in der Hansestadt. Am Mittwochabend überreichte NFV-Vizepräsident Hans-Ludwig Meyer im Dietmar-Scholze- Stadion an der Lohmühle Mannschaft und Funktionsteam des VfB Lübeck Meisterschale und Medaillen und gratulierte dem gesamten Team zur Meisterschaft. „Die vergangene Spielzeit war für uns alle eine Herausforderung. Wir hätten uns sehr gewünscht, diese Ehrung im Mai vor ausverkauften Rängen und einer ausgelassen jubelnden Mannschaft durchführen zu können. Dennoch passt die Situation so ein bisschen zum VfB Lübeck; hinter dem Club liegt ein steiniger Weg zurück in den Profifußball und zur Rückkehr des Ruhms vergangener Tage. Viele Jahre harter Arbeit wurden jetzt mit der Erfüllung dieses Traums belohnt“, so Meyer weiter.

In zehn Tagen beginnt für den VfB Lübeck mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken das Abenteuer 3. Liga. Bevor es sportlich ernst auf dem Platz wird, wurde das Team von Rolf Landerl am Mittwochabend noch einmal offiziell für die Meisterschaft der abgelaufenen und abgebrochenen Saison 2019/2020 geehrt. NFV-Vizepräsident Hans-Ludwig Meyer übergab Daniel Halke, dem Mannschaftskapitän der abgelaufenen Saison, die Meisterschale der Regionalliga Nord. Es war eine komplizierte Saison, deren Ende vor einigen Monaten keiner so für möglich gehalten hat. Der VfB Lübeck war da aber schon lange auf Kurs. Mit dem Ziel Aufstieg 3. Liga in die Saison gestartet, ließen die Schleswig-Holsteiner keinen Zweifel aufkommen, dass sie dieses Unterfangen nicht nach Kräften verfolgen würden. Der Herbstmeisterschaft folgte eine kurze Schwächeperiode, in der die U23 des VfL Wolfsburg noch einmal die Tabellenspitze übernehmen konnte. Doch nach einigen Nachholspielen war der VfB wieder oben angelangt. Was dann folgte, stand in keinem Drehbuch. Unterbrechung der Saison, Hoffnung auf Fortführung, Abbruch der Saison, ein Außerordentlicher Verbandstag, der den Abbruch bestätigte und damit die Meisterschaft des VfB Lübeck amtlich machte. Was nicht folgte, waren eine ausgelassene Jubelfeier oder eine Übergabe der Meisterschale im gewohnten Rahmen. Es ging für Mannschaft und Offizielle mit Volldampf in die Vorbereitung in die neue Saison. Sportliche und infrastrukturelle Herausforderungen, die die 3. Liga mit sich bringen, mussten bewältigt werden. Ein enger Zeitplan und die Vorgaben rund um die Covid- 19-Pandemie lassen auch noch immer keine großen Feierlichkeiten zu, dennoch findet die Meisterschale der Regionalliga Nord nun für das nächste Jahr ihren Platz in der Hansestadt. Am Mittwochabend überreichte NFV-Vizepräsident Hans-Ludwig Meyer im Dietmar-Scholze- Stadion an der Lohmühle Mannschaft und Funktionsteam des VfB Lübeck Meisterschale und Medaillen und gratulierte dem gesamten Team zur Meisterschaft. „Die vergangene Spielzeit war für uns alle eine Herausforderung. Wir hätten uns sehr gewünscht, diese Ehrung im Mai vor ausverkauften Rängen und einer ausgelassen jubelnden Mannschaft durchführen zu können. Dennoch passt die Situation so ein bisschen zum VfB Lübeck; hinter dem Club liegt ein steiniger Weg zurück in den Profifußball und zur Rückkehr des Ruhms vergangener Tage. Viele Jahre harter Arbeit wurden jetzt mit der Erfüllung dieses Traums belohnt“, so Meyer weiter.

In zehn Tagen beginnt für den VfB Lübeck mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken das Abenteuer 3. Liga. Bevor es sportlich ernst auf dem Platz wird, wurde das Team von Rolf Landerl am Mittwochabend noch einmal offiziell für die Meisterschaft der abgelaufenen und abgebrochenen Saison 2019/2020 geehrt. NFV-Vizepräsident Hans-Ludwig Meyer übergab Daniel Halke, dem Mannschaftskapitän der abgelaufenen Saison, die Meisterschale der Regionalliga Nord. Es war eine komplizierte Saison, deren Ende vor einigen Monaten keiner so für möglich gehalten hat. Der VfB Lübeck war da aber schon lange auf Kurs. Mit dem Ziel Aufstieg 3. Liga in die Saison gestartet, ließen die Schleswig-Holsteiner keinen Zweifel aufkommen, dass sie dieses Unterfangen nicht nach Kräften verfolgen würden. Der Herbstmeisterschaft folgte eine kurze Schwächeperiode, in der die U23 des VfL Wolfsburg noch einmal die Tabellenspitze übernehmen konnte. Doch nach einigen Nachholspielen war der VfB wieder oben angelangt. Was dann folgte, stand in keinem Drehbuch. Unterbrechung der Saison, Hoffnung auf Fortführung, Abbruch der Saison, ein Außerordentlicher Verbandstag, der den Abbruch bestätigte und damit die Meisterschaft des VfB Lübeck amtlich machte. Was nicht folgte, waren eine ausgelassene Jubelfeier oder eine Übergabe der Meisterschale im gewohnten Rahmen. Es ging für Mannschaft und Offizielle mit Volldampf in die Vorbereitung in die neue Saison. Sportliche und infrastrukturelle Herausforderungen, die die 3. Liga mit sich bringen, mussten bewältigt werden. Ein enger Zeitplan und die Vorgaben rund um die Covid- 19-Pandemie lassen auch noch immer keine großen Feierlichkeiten zu, dennoch findet die Meisterschale der Regionalliga Nord nun für das nächste Jahr ihren Platz in der Hansestadt. Am Mittwochabend überreichte NFV-Vizepräsident Hans-Ludwig Meyer im Dietmar-Scholze- Stadion an der Lohmühle Mannschaft und Funktionsteam des VfB Lübeck Meisterschale und Medaillen und gratulierte dem gesamten Team zur Meisterschaft. „Die vergangene Spielzeit war für uns alle eine Herausforderung. Wir hätten uns sehr gewünscht, diese Ehrung im Mai vor ausverkauften Rängen und einer ausgelassen jubelnden Mannschaft durchführen zu können. Dennoch passt die Situation so ein bisschen zum VfB Lübeck; hinter dem Club liegt ein steiniger Weg zurück in den Profifußball und zur Rückkehr des Ruhms vergangener Tage. Viele Jahre harter Arbeit wurden jetzt mit der Erfüllung dieses Traums belohnt“, so Meyer weiter.

Es war eine komplizierte Saison, deren Ende vor einigen Monaten keiner so für möglich gehalten hat. Der VfB Lübeck war da aber schon lange auf Kurs. Mit dem Ziel Aufstieg 3. Liga in die Saison gestartet, ließen die Schleswig-Holsteiner keinen Zweifel aufkommen, dass sie dieses Unterfangen nicht nach Kräften verfolgen würden. 

Der Herbstmeisterschaft folgte eine kurze Schwächeperiode, in der die U23 des VfL Wolfsburg noch einmal die Tabellenspitze übernehmen konnte. Doch nach einigen Nachholspielen war der VfB wieder oben angelangt. Was dann folgte, stand in keinem Drehbuch. Unterbrechung der Saison, Hoffnung auf Fortführung, Abbruch der Saison, ein Außerordentlicher Verbandstag, der den Abbruch bestätigte und damit die Meisterschaft des VfB Lübeck amtlich machte. Was nicht folgte, waren eine ausgelassene Jubelfeier oder eine Übergabe der Meisterschale im gewohnten Rahmen. Es ging für Mannschaft und Offizielle mit Volldampf in die Vorbereitung in die neue Saison. Sportliche und infrastrukturelle Herausforderungen, die die 3. Liga mit sich bringen, mussten bewältigt werden. 

Ein enger Zeitplan und die Vorgaben rund um die Covid- 19-Pandemie lassen auch noch immer keine großen Feierlichkeiten zu, dennoch findet die Meisterschale der Regionalliga Nord nun für das nächste Jahr ihren Platz in der Hansestadt. Am Mittwochabend überreichte NFV-Vizepräsident Hans-Ludwig Meyer im Dietmar-Scholze- Stadion an der Lohmühle Mannschaft und Funktionsteam des VfB Lübeck Meisterschale und Medaillen und gratulierte dem gesamten Team zur Meisterschaft. 

„Die vergangene Spielzeit war für uns alle eine Herausforderung. Wir hätten uns sehr gewünscht, diese Ehrung im Mai vor ausverkauften Rängen und einer ausgelassen jubelnden Mannschaft durchführen zu können. Dennoch passt die Situation so ein bisschen zum VfB Lübeck; hinter dem Club liegt ein steiniger Weg zurück in den Profifußball und zur Rückkehr des Ruhms vergangener Tage. Viele Jahre harter Arbeit wurden jetzt mit der Erfüllung dieses Traums belohnt“, sagte Meyer weiter.



« Zurück

Diskutiere über diesen Artikel

My Image

Glückwunsch an Lübeck, die Szene hat es sich redlich verdient.
Mal gucken wie man sich gegen Dresden oder KL präsentieren kann.
Lübeck für mich aber die klare Nummer 1 in SH, in Kiel kann man ja leider nicht auf seine Sachen aufpassen.

Moin Moin aus der Ferne!

(Keine Antwort)

Leider können derzeit keine Kommentare verfasst werden.